Once Upon a Time Staffel 5 Midseason Premiere

Quelle: TVByTheNumbers

Zur Freude der Fans hat ABC kürzlich die Märchenserie "Once Upon a Time" um eine sechste Staffel verlängert. Selbstverständlich war diese Verlängerung nicht. Zwar ist die Sendung in der begehrten Zielgruppe der 18-49-Jährigen immer noch eine der erfolgreichsten Dramaserien von ABC, doch die Zuschauerzahlen sind gerade während der laufenden Staffel massiv gegenüber der letzten eingebrochen. Dieser Trend setzte sich auch letzten Sonntag fort, als "Once Upon a Time" nach der dreimonatigen Winterpause mit lediglich 4 Millionen Zuschauer zurückkehrte, 12% weniger als zum Midseason-Finale im Dezember und 40% unter der Midseason-Premiere von Staffel 4. Erstmals in der Geschichte der Serie erreichte die Midseason-Premiere weniger Zuschauer als das Winterfinale, was ein Zeichen dafür ist, dass immer mehr Fans aus der Serie aussteigen. Immerhin blieb "Once Upon a Time" in der Zielgruppe 18-49 mit 1,3 Millionen Zuschauern stabil und lag damit über allen anderen Dramaserien am Sonntagabend im US-Network-Fernsehen.

Die neue Dramaserie "The Family", die bereits am Donnerstag bei ABC als Sonder-Preview debütierte, erzielte in ihrem regulären Programmslot am Sonntag nur noch 3,1 Millionen Zuschauer, gewaltige 45% unter dem Serienstart. In der Zielgruppe waren es lediglich 800,000 Interessierte. Natürlich hatte die Serie auch den großen Nachteil, in direkter Konkurrenz zum "Downton Abbey"-Serienfinale und zur neuen Folge von "The Walking Dead" zu laufen.

"Quantico" kehrte ebenfalls mit einem neuen Serientief aus der Winterpause zurück und lag mit 3,8 Millionen Zuschauern 18% unter dem Midseason-Finale. In der Zielgruppe schauten diesmal nur noch 1,1 Millionen zu.

"Madame Secretary" war die meistgesehene Network-Serie des Abends, lag aber mit 10,2 Millionen Zuschauern insgesamt und 1,1 Millionen in der Zielgruppe ein wenig unter der vorherigen Episode. "The Good Wife" fiel um 8% auf 7,3 Millionen Zuschauer und um 10% in der Zielgruppe 18-49 auf 900,000 Interessierte. "CSI: Cyber" erreichte 5,7 Millionen Zuschauer, davon 800,000 in der werberelevanten Zielgruppe.

"Bob’s Burgers" kletterte bei FOX um 15% auf 2,6 Millionen Zuschauer und blieb mit 1,1 Millionen Fans in der Zielgruppe stabil. "Cooper Barrett’s Guide to Surviving Life" war mit 1,9 Millionen Gesamtzuschauern und 800,000 Fans in der Zielgruppe ebenfalls stabil, jedoch trotzdem recht schwach für eine neue Serie. "Family Guy" blieb mit 2,7 Millionen Zuschauern (1,3 Millionen in der Zielgruppe) flach, während "Die Simpsons" in der Zielgruppe 7% abbaute und 1,3 Millionen erreichte. Insgesamt lockte die gelbe Familie 3,1 Millionen Zuschauer vor die Mattscheiben. "The Last Man on Earth" kam auf 2,7 Millionen Zuschauer, davon 1,1 Millionen in der relevanten Zielgruppe.