Ohne Limit Hauptdarsteller

Jake McDorman in "Manhattan Love Story" © 2014 ABC

Quelle: Deadline

Die Flut von Seriendaptionen erfolgreicher Filme kennt keinen Abbruch (zumindest nicht bis etliche davon floppen) und so schreitet auch die Arbeit an der Serie zum Überraschungserfolg Ohne Limit (OT: Limitless) voran, in dem Bradley Cooper die Hauptrolle eines erfolglosen Schriftstellers gespielt hat, der mittels einer Wunderdroge plötzlich auf 100% seiner Hirnfunktionen zugreifen kann und dadurch zum Genie wird. Kaum zu glauben, dass der Film kaum vier Jahre alt ist, insbesondere da Cooper in der Zwischenzeit drei Oscarnominierungen einheimsen konnte. Dass er also in der Hauptrolle der Serie zurückkehren würde, stand natürlich außer Frage, doch immerhin ist er als Produzent an Bord (und neben ihm auch noch Alex Kurtzman, Roberto Orci und Hangover-Regisseur Todd Phillips). Der Hauptdarsteller der Serie wurde jetzt gefunden. Jake McDorman, dessen romantische Sitcom "Manhattan Love Story" vergangenen Herbst von ABC nach nur vier Folgen eingestellt wurde (schade, denn ich fand sie ganz charmant), wird in die Rolle von Brian Sinclair schlüpfen, der die Droge NZT ebenfalls nimmt und vom FBI herangezogen wird, um bei der Aufklärung besonders komplexer Fälle zu helfen. Klingt also ganz danach, als würde CBS den groben Plot von Ohne Limit dazu nutzen, um ein weiteres Procedural für den Heimatsender von "CSI" und "NCIS" herzustellen – genau das, was das Fernsehen noch braucht. Nebenher entwickelt CBS auch noch die Serie zum Erfolgs-Franchise Rush Hour.

Marc Webb (The Amazing Spider-Man) führt Regie bei der Pilotfolge der Serie, nachdem Neil Burger, der Regisseur des Originalfilms, kurzfristig abspringen musste. Mit etwas "Glück" läuft "Ohne Limit" bzw. "Limitless" (ich nehme an, dass in Deutschland bei der Serie diesmal der Originaltitel behalten wird) ab Herbst im US-Fernsehen. Aber wollen das viele wirklich sehen? Wie sieht es mit Euch aus?