Need for Speed 2

Quelle: Variety

Obwohl Hollywood im Internet (häufig nicht zu Unrecht) Ideenmangel vorgeworfen wird und man gerne über die endlosen Sequels ablästert, gibt es tatsächlich zahlreiche Fortsetzungen auf die ich mich freue, wie beispielsweise Jurassic World, Avengers: Age of Ultron und der neue Star Wars dieses Jahr. Dann gibt es noch eine Reihe von Filmen, bei denen ich mir tatsächlich eine Fortsetzung wünschen würde, obwohl noch keine offiziell angekündigt wurde, wie beispielsweise Dredd 3D. Ein Film, der nicht dazu gehört ist Need for Speed. Die Videospielverfilmung, die sich vergangenes Jahr als Möchtegern-Fast-&-Furious präsentierte, beeindruckte zwar mit spektakulären Stunts, nahm sich aber (im Gegensatz zu den neueren Furious-Teilen ) viel zu ernst und wirkte dadurch stellenweise einfach öde. Am traurigsten machte mich jedoch die Aussicht darauf, wie Aaron Pauls Karriere nach dem Ende von "Breaking Bad" aussehen könnte. Er hätte wirklich Besseres verdient. Dann floppte die $66-Mio-produktion mit nur knapp $43 Mio Einspiel in den Staaten und die meisten gingen davon aus, dass die Sache mit dem potenziellen Franchise damit gegessen sei.

Nicht jedoch, wenn es nach den drei chinesischen Joint Venture Produktionspartnern China Movie Channel Program Center, Jiaflix Enterprises und 1905 Pictures geht. Diese haben jetzt ihre Pläne angekündigt, gemeinsam mit DreamWorks Need for Speed 2 zu produzieren und sehen darin "den Beginn eines nächsten großen Franchises für Filmfans rund um die Welt". Ähm…

Das zeigt abermals, wie wichtig der chinesische Filmmarkt mittlerweile für den Erfolg von US-Filmen geworden ist und dass der chinesische Einfluss auf die Filmproduktion in den nächsten Jahren immer größer werden wird. Nicht selten kommt es vor, dass Filme in China mehr einspielen als in ihrer US-Heimat. So nahm Need for Speed weltweit mehr als $200 Mio ein und knapp $66 Mio davon stammten aus China, was den Streifen letztlich zum finanziellen Erfolg machte. Das beste Beispiel für den Einfluss Chinas ist aber noch Transformers: Ära des Untergangs. Die oben erwähnten chinesischen Firmen haben den Film gemeinsam mit Paramount produziert, sorgten dafür, dass ein großer Teil des Films in China spielte, mit chinesischen Schauspielern. Das Ergebnis: der Streifen spielte in China mehr als $300 Mio ein und wurde dort zum erfolgreichsten Film aller Zeiten! Auch Need for Speed 2 soll den Wünschen der Produktionsfirmen nach in China spielen und einige bekannte chinesische Filmstars vor die Kameras treten lassen. Ob Aaron Paul oder andere Stars des Originalfilms trotzdem zurückgebracht werden sollen, ist noch unklar. Electronic Arts, der Hersteller der Spielvorlage, gab bereits seinen Segen für das China-Sequel von Need for Speed, doch was noch fehlt ist die Zustimmung von DreamWorks als Partner, denn dort liegen die Rechte an der Filmreihe. Angesichts des aktuellen weltweiten Erfolgs von Fast & Furious 7 kann ich mir aber vorstellen, dass DreamWorks nur allzu gerne auf das Angebot aufspringen wird, die Fortsetzung gemeinsam mit China zu produzieren.

Hättet Ihr Interesse an Need for Speed 2? Und auch, wenn keine Stars aus dem ersten Film wieder dabei wären?