Navy CIS Cast

© CBS

Quelle: Deadline

Wie jeder eingefleischte Fan der CBS-Krimiserie "Navy CIS" mittlerweile weiß, wird der Dauerbrenner in den USA im Herbst ohne einen beliebten Stammdarsteller in die 14. Runde gehen. Michael Weatherly warf nach 13 Jahren als Special Agent Anthony "Tony" DiNozzo das Handtuch und führt jetzt seine eigene CBS-Gerichtsserie "Bull" an (die ab Herbst bequemerweise zwischen den neuen Folgen von "Navy CIS" und "Navy CIS: New Orleans" ausgestrahlt werden wird). Für einige "NCIS"-Fans ist der Verlust so groß, dass sie anzweifelten, ob sie die Serie ohne ihn überhaupt weiterschauen werden.

Wer jedoch befürchtet, dass sein Abschied von "Navy CIS" nur der Anfang vom Ende des Kern-Teams war und nach und nach auch noch die verbleibenden Darsteller die Serie verlassen werden (schließlich tauschte die "CSI"-Mutterserie ihre ursprüngliche Besetzung irgendwann auch komplett aus), kann sich vorerst entspannen. Als "Navy CIS" im Frühjahr von CBS grünes Licht für Staffeln 14 und 15 erhielt, hat Hauptdarsteller  Mark Harmon seinen Vertrag gleich um zwei Jahre verlängert. Nach offenbar recht unkomplizierten Verhandlungen, machten es vier weitere Darsteller der Serie ihm nach: Pauley Perrette, David McCallum, Sean Murray und Rocky Carroll haben ihre Verträge ebenfalls um zwei weitere Staffeln verlängert. Das bedeutet, dass Abby, Ducky, McGee und Leon nicht nur kommenden Herbst, sondern auch im Jahr darauf zum "Navy CIS"-Team gehören werden. Auf diese Neuigkeit haben die Fans sehnlichst gewartet, auch wenn sie nicht wirklich überraschend ist. Perrette und McCallum gehören seit Staffel 1 zum Haupt-Cast der Serie, Sean Murray war zwar auch schon  im ersten Jahr dabei, wurde aber erst in der zweiten Staffel zur Hauptbesetzung befördert, während Carroll erst in der fünften Season der Serie hinzukam.

Wer sich nun fragt, wie es um die Verträge von Brian Dietzen (Jimmy) und Emily Wickersham (Ellie) aussieht, muss sich ebenfalls keine Sorgen machen. Ihre Verträge laufen noch und bedürfen deshalb erst einmal keiner Verlängerung.