Natürlich blond 3 Reese Witherspoon

Quelle: Fashionably Late with Rachel Zoe

Ich bin ein Fan von Reese Witherspoon seit den Anfängen ihrer Karriere mit Filmen wie Election, Pleasantville und Eiskalte Engel und war froh, als sie es in Hollywood wirklich geschafft hat. Für Walk the Line gewann sie einen Oscar als "Beste Hauptdarstellerin", spielte in einer ganzen Reihe von Mainstream-Hits mit (wie Sweet Home Alabama oder Mein Schatz, unsere Familien und ich) und zeigte erst dieses Jahr mit der oscarnominierten Performance in Der große Trip – Wild wieder einmal was für eine großartige, wandlungsfähige Schauspielerin in ihr steckt.

Ihren großen Durchbruch feierte Witherspoon vor 14 Jahren mit einer deutlich weniger ernsten, aber ebenfalls hochgelobten Rolle. Für Natürlich blond erhielt Witherspoon eine verdiente Golden-Globe-Nominierung und auch der Film selbst wurde als "Beste Komödie" bei den Golden Globes seinerzeit nominiert. In Natürlich blond spielte Witherspoon Elle Woods, eine junge, modebewusste Frau mit einem Faible für kleine Schoßhunde und die Farbe Pink, die ein Jura-Studium in Harvard antritt, um ihrem Ex-Freund und allen anderen zu beweisen, dass sie kein dummes Blondchen ist. Obwohl der Film auf den ersten Blick ganz schön bescheuert wirkte, verbarg sich dahinter eine gar nicht so dumme Komödie über Vorurteile und Stereotype, in der Witherspoon in einer Rolle glänzte, die ihr auf den Leib geschrieben wurde.

Der große Erfolg des Films führte unvermeidlich zu einer Fortsetzung, die leider erheblich schlechter ausfiel, aber aufgrund der Beliebtheit des Originals trotzdem viel Erfolg hatte. Einen weiteren Film gab es nicht, denn kurze Zeit nach Natürlich blond 2 begann für Witherspoon die "ernste Filme"-Phase ihrer Karriere, die ihr auch bald den Oscar einbrachte. 2009 wurde dann direkt fürs Heimkino die Fortsetzung Natürlich blond 3 produziert, in der es um Elle Woods' britische Cousinen ging – ein Film, der genau so schlecht ist, wie man vermuten würde und dessen Existenz man am besten ganz ignoriert.

Doch wer denkt, dass Witherspoon sich für Rollen wie Elle Woods mittlerweile zu schade ist, irrt sich. In einem Interview verriet sie nun, dass sie Interesse hätte, den Part wieder zu spielen. Sie sei bereit herauszufinden, was Elle in letzter Zeit getrieben hat. Offenbar hatten diverse Autoren über die Jahre verschiedene Ideen für eine weitere Fortsetzung und eine davon hat es Witherspoon, die die Filme auch produziert hat, besonders angetan:

Ich denke gerade jetzt wäre eine tolle Zeit dafür, denn wir reden über Frauen in der Politik und wie wichtig es ist, mehr Frauen in der Politik zu haben. Und ich denke, es wäre cool, wenn Elle eine Richterin des Obersten Gerichtshofs wäre oder für ein politisches Amt kandidieren würde.

Elle Woods for President? Was haltet Ihr von der Idee eines weiteren Natürlich-blond-Films mit Witherspoon?

Immerhin wäre es keine Serienverwurstung. Diese wurde schon 2003 versucht, doch der produzierte Pilotfilm ging nie in Serie. Gott sei Dank.