Mystique Film

Quelle: Entertainment Weekly

Als im Dezember bekannt wurde, dass die X-Men-Reihe von Bryan Singer bereits 2016 mit X-Men: Apocalypse fortgeführt werden wird, kamen Gerüchte auf, dass zumindest zwei Stars aus X-Men – Erste Entscheidung und X-Men – Zukunft ist Vergangenheit damit nicht glücklich seien – Nicholas Hoult und Jennifer Lawrence (übrigens im echten Leben ein Paar), die in den Filmen jeweils die Mutanten Beast und Mystique spielen. Angeblich waren beide total überrascht, dass es schon so bald weitergehen würde und hofften eigentlich darauf, aus dem Franchise, das viel Zeit beansprucht aussteigen zu können. Allerdings unterschrieben beide 2010 einen drei-Filme-Vertrag, als sie für die Rollen in X-Men – Erste Entscheidung zusagten.

Inwiefern diese Gerüchte stimmen, kann ich nicht sagen. Doch wenn es nach Fox, der X-Men-Produzentin Lauren Shyler Donner und dem Drehbuchautor Simon Kinberg geht, wird Jennifer Lawrence noch ein wenig  länger Mystique spielen – und das in ihrem eigenen Kinofilm.

In einem Interview gegenüber Entertainment Weekly sprach Donner die Möglichkeiten von X-Men-Spin-Offs an. Bislang gab es nur zwei Ableger mit Wolverine, dem zweifelsohne populärsten X-Men, doch Donner sieht auch durchaus bei anderen Charakteren Potenzial für eigene Filme: (aus dem Englischen)

Es gab vorher ein Regime im Studio, dass keinen Wert  darin gesehen hat und die Leute, die jetzt im Vorstand von Fox sitzen, verstehen es, begrüßen die Idee mit offenen Armen und möchten es richtig machen. Ich würde gerne einen Film über Gambit machen und auch über Deadpool. Wir werden sehen. Es gibt viele tolle Charaktere.

Kinberg, der Autor von X-Men – Zukunft ist Vergangenheit fügte hinzu: (aus dem Englischen)

Ich liebe, was Jen Lawrence mit ihr (Mystique) gemacht hat und ich denke, weil sie in einem so großen Ensemble ist, gäbe es so viele Möglichkeiten, wenn man nur ihr in einem Film folgen würde.

Da haben wir es also: die ersten Anregungen zu einem Mystique-Film. Ich denke der Gedanke liegt weniger darin begründet, dass jemand wie Mystique (ein wirklich guter NEBENcharakter) wirklich einen eigenen Film verdient und mehr darin, dass Jennifer Lawrence nach Die Tribute von Panem, Silver Linings und American Hustle zu den größten weiblichen Stars Hollywoods gehört und ein Spin-Off mit ihr sicherlich mehr Potenzial hätte als die meisten anderen X-Men-Spin-Offs.

Dass sich jedoch Lawrence selbst dafür begeistern würde, wage ich zu bezweifeln. Sie schlägt mit ihrer Karriere mittlerweile einen eigenen erfolgreichen Pfad ein, indem sie bei "hochwertigeren" (sprich: "seriöseren")  Filmen mitwirkt. Man hat auf jeden Fall das Gefühl, dass sie die X-Men– und Panem-Zeiten gerne hinter sich lassen möchte. Als jüngste Schauspielerin, die für drei Oscars nominiert wurde, kann ich das auch irgendwie nachvollziehen. Vielleicht kann sie aber Fox mit einer hohen Gage und der Aussicht auf mehr Charakterentfaltung in einem Solo-Film zu Mystique locken.

Doch auch wenn es mit Lawrence und einem eigenständigen Mystique-Film nicht klappt, werden wir in naher Zukunft sicherlich noch viele X-Men-Ableger sehen, denn wie auch Warner Bros. ist Fox darauf erpicht, ein eigenes Kino-Universum aus den Comic-Charakteren von X-Men und Fantastic Four zu erschaffen.