Mistresses Ende

Quelle: ABC

Es scheint keine gute Zeit für die Fans von frauenzentrierten, soapigen Sommer-Serien zu sein. Kurz nach der Bekanntgabe, dass "Devious Maids" nicht mit einer fünften Staffel zurückkehren wird, hat ABC auch "Mistresses" nach vier Staffeln beendet. Wie "Devious Maids" hörte auch "Mistresses" zum großen Frust ihrer Fans offen auf. Dabei haben Produzentin Rina Mimoun und Showrunner Josh Reims zuvor noch versucht, den Sender davon zu überzeugen, der Serie eine finale, 13-teilige Staffel zu spendieren, die den Fans ein zufriedenstellendes Ende geboten hätte. In der letzten Staffel wollten die Macher die Serie wieder zu ihren anzüglichen Wurzeln zurückbringen. Daraus wird wohl nichts. "Mistresses" war schon seit der allerersten Staffel eine Serie, deren Verlängerung jedes Jahr aufs Neue unsicher war. Jede neue Staffel wurde erst nach dem Ende der vorherigen bewilligt und nicht, wie bei den meisten erfolgreichen Serien, erst davor. Außerdem erlitt die Serie nach dem Ende der zweiten Staffel einen großen Rückschlag als Hauptdarstellerin Alyssa Milano ausstieg, nachdem die Produktion von Los Angeles nach Vancouver zog, um Kosten zu sparen.

Vermutlich war es dann der Ausstieg von Yunjin Kim ("Lost") am Ende der vierten Staffel, der "Mistresses" endgültig den Todesstoß verpasste. Die Einschaltquoten der vierten Staffel waren nicht beträchtlich schwächer als bei Staffel 3, aber vermutlich ging der Sender davon aus, dass ohne Yunjin Kim das Interesse der Fans an der Serie drastisch sinken würde und wollte es nicht riskieren. Vermutlich hatten sie damit auch Recht, auch wenn es für die Fans natürlich schade ist, nach vier Jahren Treue wieder mit einem Cliffhanger zurückgelassen zu werden.

In Deutschland strahlte der Bezahlsender RTL Passion bislang die ersten drei Seasons der Serie aus.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here