Mission Impossible 6 Drehstart

Quelle: The Daily Show

Mission: Impossible gehört zu den wenigen länger laufenden Franchises, bei denen ich jeden Teil auf seine Weise wirklich sehr mochte – auch den häufig von Kritikern und Filmfans verrissenen zweiten Film von John Woo, den ich als einen gelungenen Actioner empfinde, auch wenn er unbestreitbar Drehbuchschwächen hatte. Auch der fünfte Film, den ich kürzlich sehen durfte, hat keineswegs enttäuscht und angesichts der Tatsache, dass es mittlerweile der fünfte Teil einer 19 Jahre währenden Filmreihe, wirkt Mission: Impossible – Rogue Nation wieder einmal überraschend erfrischend. Das Geheimrezept der Reihe ist, dass jeder Teil von einem neuen Regisseur inszeniert wird, der seinem Film jeweils einen eigenen Stempel aufdrücken darf. So liegen zwischen Brian De Palmas Spionagethriller und dem humorvollen weltumspannenden Spektakel von Brad Bird bei Teil 4 Welten dazwischen und doch hat jeder Film seine eigenen Stärken.

Die Vorzeichen stehen gut für einen großen Kassenerfolg für Mission: Impossible – Rogue Nation. Ein beliebter Vorgänger, gutes Marketing, wenig große Konkurrenz und die Tatsache, dass Cruise seinen Ruf beim Massenpublikum dank Edge of Tomorrow letztes Jahr ein ganzes Stück aufbessern konnte, sollten dafür sorgen, dass die fünfte unmögliche Mission vielleicht auch die kommerziell erfolgreichste wird, nachdem auch schon Phantom Protkoll neue Franchise-Rekorde aufgestellt hat.

Diesen Erfolg kann auch Paramount Pictures schon vorausahnen und wie wir bereits vor einiger Zeit berichtet haben, läuft die Vorbereitung des nächsten Films schon auf Hochtouren. Bislang waren die Abstände zwischen zwei Mission: Impossible-Filme um einiges länger, doch Cruise wird nicht jünger und da er immer noch darauf besteht, seine waghalsigen Stunts selbst auszuführen, sollte man sich mit weiteren Filmen vermutlich beeilen.

Mission: Impossible 6 wird aber scheinbar noch schneller kommen, als manch einer vielleicht vermutet. Bei einem Auftritt im Rahmen der "Daily Show" hat Franchise-Star Tom Cruise verraten, dass die Arbeit an Mission: Impossible 6 gerade beginnt und dass die Dreharbeiten voraussichtlich nächsten Sommer anlaufen werden. Das würde bedeuten, dass wir uns vermutlich im Sommer 2017, nur zwei Jahre nach Rogue Nation, auf einen sechsten Film freuen dürfen. Davor hofft Cruise aber noch zwei weitere Sequels zu drehen – Top Gun 2 und Jack Reacher 2.

Meine Hoffnung ist, dass die Regiewahl zum sechsten Film so gut getroffen wird, wie bei den letzten, und so sehr die Versuchung da ist, sich die Rückkehr von Christopher McQuarrie zu wünschen, ist die Reihe vermutlich mit einem frischen Filmemacher noch besser bedient. Hingegen hoffe ich auf jeden Fall, dass Rebecca Ferguson wieder zurückkommt, denn sie war einer der größten Gründe dafür, wieso Mission: Impossible – Rogue Nation so gut funktionierte. Ihr könnt Euch ab dem 6.08. im Kino selbst davon überzeugen.