Michelle Pfeiffer in Malavita - The Family (2013) © EuropaCorp

Michelle Pfeiffer in Malavita – The Family (2013) © EuropaCorp

Quelle: Variety

Kevin Spacey hat den Sprung ins Seriengeschäft bereits gemacht ("House of Cards"), Glenn Close ebenfalls ("Damages") und auch Anthony Hopkins wird bald Woche für Woche über die Fernsehbildschirme flimmern ("Westworld"). Jetzt ist eine weitere Hollywood-Größe an der Reihe, ihr Seriendebüt zu machen. Michelle Pfeiffer soll die Hauptrolle in einer von Katie Couric produzierten Comedyserie spielen. Couric ist eine berühmte Journalistin, Moderatorin und Korrespondentin in den USA, die u. a. jahrelang die Frühstücks-Fernsehsendung "The Today Show" moderiert hat. In diese Welt soll es auch Michelle Pfeiffer verschlagen, die die Moderatorin einer Morning Show spielen soll. Bei mir werden hier automatisch Erinnerungen an die Komödie Morning Glory mit Rachel McAdams und Harrison Ford wach. Zwar soll die Serie nicht direkt auf Courics Erlebnissen basieren, doch sie soll als Produzentin und Beraterin dafür sorgen, dass die Darstellungen der Vorgänge hinter den Kulissen realitätsnah bleiben. Als Autorin und Showrunnerin der Serie würde Diane English fungieren, in deren größtem Erfolg "Murphy Brown" Candice Bergen über zehn Staffeln auch eine Fernsehjournalistin gespielt hat.

Einen Sender hat die noch unbetitelte Serie nicht. Bislang ist es vor allem nur das Konzept, das Pfeiffer und Couric versuchen an den Mann zu bringen. Die Serie wurde bislang HBO, Showtime, AMC, Netflix und Amazon vorgeschlagen und nun müssen wir abwarten, ob einer davon auch anbeißen wird. Ich wäre jedenfalls neugierig, wie Pfeiffer sich darin macht. Sie ist eine großartige Schauspielerin, die aber schon sehr lange in keiner sonderlich guten Rolle mehr zu sehen war.