Masters of the Universe Film

© Mattel

Quelle: The Wrap

Wer in den Achtziger aufgewachsen ist, kennt vermutlich He-Man und Masters of the Universe – entweder durch die Zeichentrickserie "He-Man – Im Tal der Macht", die in den USA 1983 und 1984 und in Deutschland ab 1988 ausgestrahlt wurde, oder durch den etwas trashigen Masters-of-the-Universe-Film mit Dolph Lundgren als He-Man und Frank Langella als sein Widersacher Skeletor. Beide sind auf die Action-Figuren von Mattel zurückzuführen, dem gleichen Spielzeughersteller, dem wir Barbie zu verdanken haben.

Der erste Versuch, Masters of the Universe in die Kinos zu bringen, war ein kommerzieller Fehlschlag und spielte eine Rolle beim Untergang des einst sehr erfolgreichen Cannon-Films-Studios. Das geplante, deutlich niedriger budgetierte Sequel Masters of the Universe: Cyborg wurde nie realisiert. Über die Jahre wurde Masters of the Universe jedoch zu einem Kultfilm und vor etwa zehn Jahren zeigte Hollywood wieder Interesse daran, He-Man eine weitere Chance im Kino zu geben. Damals war sogar Hongkongs Action-Maestro John Woo im Gespräch für die Regie. Seitdem wechselte das Projekt nicht nur das Studio (von Warner Bros. zu Sony), sondern auch zahlreiche Regie-Anwärter, darunter John Stevenson (Kung Fu Panda), Jon M. Chu (G.I Joe – Die Abrechnung) und zuletzt McG (Drei Engel für Charlie).

Im April verließ McG das Projekt, was Sony jedoch nicht daran hinderte, einen Starttermim für den Film festzulegen. In unsere Kinos soll Masters of the Universe voraussichtlich am 19.12.2019 kommen. Sollte Sony an dem Startdatum festhalten, würde Masters of the Universe in direkte Konkurrenz mit Star Wars: Episode IX und der Musical-Verfilmung Wicked treten, was der blanke Wahnsinn wäre. Deshalb rechte ich fest damit, dass Sony den Film verschieben wird, so wie es Warner mit Wonder Woman 2 schon tat.

Immerhin der neue Masters-of-the-Universe-Film (wieder) einen neuen Regisseur. David S. Goyer, der auch die letzte Drehbuchfassung schrieb, ist im Gespräch, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen. Goyer hat sich u. a. einen Namen als Autor von Batman Begins, Blade und Man of Steel gemacht. Seine bisherigen Regiearbeiten, zu denen Unsichtbar – Zwischen zwei Welten und Blade: Trinity gehörten, ließen allerdings sehr zu wünschen übrig, weshalb mich diese Ankündigung nicht gerade in Begeisterung versetzt. Wenig begeistert war ich auch, als Kellan Lutz (The Legend of Hercules) letztes Jahr enthüllte, er habe für die Rolle von He-Man vorgesprochen. Da Lutz eins der ausdruckslosesten Muskelpakete ist, die ich in den letzten Jahren im Kino gesehen habe, kann ich nur hoffen, dass seine potenzielle Beteiligung mit McGs Ausstieg als Regisseur zunichte gemacht wurde.

Habt Ihr Interesse an einem neuen Masters of the Universe und wen würdet Ihr gerne als He-Man sehen?