Quelle: Showtime

Der US-Kabelsender Showtime ist u. a. für seine recht freizügigen Serien bekannt. Während für die bekannteste davon, "Californication", kommenden Sonntag nach sieben Staffeln endgültig der Vorhang fällt, läuft sich "Masters of Sex" gerade warm. Am 13. Juli beginnt der Sender mit der Ausstrahlung der zweiten Staffel der Serie, die in ihrem ersten Jahr für viel Furore gesorgt hat. Es ist nicht verkehrt zu behaupten, dass "Masters of Sex" neben nackten Tatsachen auch deutlich mehr Anspruch bietet als "Californication". Neben starken Quoten bescherte die Serie mit Michael Sheen und Lizzy Kaplan als die berühmten Sexualforscher William Masters und Virginia Johnson dem Sender auch viel Anerkennung und erntete zwei Golden-Globe-Nominierungen (als "Beste Dramaserie" und für Sheen als "Bester Hauptdarsteller einer Dramaserie"). Eine lange Laufzeit für die Serie ist eigentlich vorprogrammiert. Ich frage mich, ob in den späteren Staffeln "Masters of Sex" die Arbeit der beiden Pioniere ihres Fachgebiets auch kritisch betrachtet werden wird, wie beispielsweise deren Versuche Homosexuelle mittels einer "Konversionstherapie" zu bekehren.

Doch bis dahin erwartet uns noch ein langer Weg, denn erst müssen die beiden Hauptcharaktere endgültig zueinander finden. Dem kommen sie in der zweiten Staffel offensichtlich einen großen Schritt näher, wie der brandneue Trailer verrät. Darin verschwimmen schnell die Grenzen zwischen Gefühlen und dem zuvor rein sachlich betrachtetem Sex.

Die erste Season von "Masters of Sex" wird übrigens ab dem 5. August auf ZDF Neo ausgestrahlt. Die zweite wird aller Voraussicht nach, wie schon die erste, zunächst auf Sky Atlantic gezeigt werden.