Quelle: Deadline

Man könnte schon fast von einem eigenen Genre sprechen, dem Marvel-Genre: denn wieder wird eine Comicreihe aus dem erfolgreichen Marvel-Haus auf die Mattscheibe gebracht! „Marvel’s Runaways“ nennt sich die Geschichte um sechs verzweifelte Jugendliche, die herausfinden, dass ihre Eltern Gangsterbosse, außerirdische Invasoren oder dunkle Magier sind und einer Verbrecherorganisation angehören, die sich „The Pride“ nennt. Obwohl sich die Teenager gegenseitig kaum ausstehen können, müssen sie zusammenhalten, um ihren Eltern Einhalt zu gebieten. Brian K. Vaughan und Adrian Alphona brachten die Serie 2003 zum ersten Mal heraus und bis heute wird sie, bis auf eine kleine Pause im Jahre 2004, weiter gedruckt. Nicht lange hat es nach der Erstpublikation gedauert, bis Interesse an einer Kinoadaption aufkam, die erstmals 2008 in Entwicklung ging. Jedoch wurde die Arbeit an dem Film 2010 angehalten, um The Avengers Vorzug zu geben und 2013 kündigte Marvel-Studios-Präsident Kevin Feige an, dass der Film zunächst nicht auf der Agenda des Studios sei. Doch es war noch nicht das letzte Wort hinsichtlich einer Adaption von „Marvel’s Runaways“

So wurde jetzt von dem Video-On-Demand-Anbieter Hulu ein Pilotfilm in Auftrag gegeben, der von „Gossip Girl“-Serienschöpfern Josh Schwartz und Stephanie Savage als Showrunner begleitet werden soll. Unterstützt werden sie dabei von dem ausführender Produzenten und Chef von Marvel Television Jeph Loeb („Marvel’s Jessica Jones“) und dem Produzenten Jim Chory („Marvel’s Daredevil“). Loeb schwärmt bereits von der Serienidee: (aus dem Englischen)

Wir wussten, dass die Geschichte von „Runaways“ tolles Fernsehen sein würde und sind glücklich darüber, dass Josh und Stephanie Zeit haben, da sie in der Vergangenheit zeigten, welches Talent sie haben, für ihr Publikum zu produzieren. Es ist nicht weniger als beachtlich.

Da „Runaways“ im Grunde eine Coming-Of-Age-Story ist, konnte man mit Schwartz und Savage zwei Kreative engagieren die ihre Erfolge genau in diesem Bereich aufweisen können. Neben „Gossip Girl“ gehört zu Schwartz Reputation ebenfalls die Erfolgsserie „O.C., California“.

Ich bin durchaus gespannt, was daraus entstehen wird, gerade auch, weil ich die Vorlage kenne. Marvel hat bis jetzt immer noch ein glückliches Händchen bewiesen und liefert meiner Meinung nach immer noch gute Ware ab. So lange das so bleibt, lasse ich mich gerne berieseln. Bevor es jedoch endgültig grünes Licht fü eine Serie gibt, muss erst der Pilotfilm Hulu gefallen. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten.