Marilyn Burns tot

Marilyn Burns in The Texas Chainsaw Massacre (1974) © Vortex und Bryanston Pictures

Quelle: E! News

Das Horrorkino hat eine Genregröße verloren. Marilyn Burns, der Star von Tobe Hoopers Slasher-Klassiker The Texas Chainsaw Massacre (hierzulande auch lange als Blutgericht in Texas bekannt), ist gestern im Alter von 65 gestorben. Sie wurde in ihrem Zuhause in der Nähe von Houston von einem Familienmitglied tot aufgefunden. Die Todesursache ist bislang unbekannt und wird erst nach der Autopsie veröffentlicht.

Vielen Mainstream-Kinogängern wird der Name Marilyn Burns nichts sagen, doch allen eingefleischten Horrorfans sollte sie ein Begriff sein, obwohl ihre Filmografie keine zehn Filme umfasst. Das liegt an ihrem Auftritt als Sally Hardesty, Scream Queen und die einzige Überlebende in Tobe Hoopers Film The Texas Chainsaw Massacre aus dem Jahre 1974. The Texas Chainsaw Massacre, der sich in Deutschland jahrzehntelang auf dem Index befand, gilt als einer der allerersten Vertreter des modernen Slasher-Subgenres und machte den Kettensäge-schwingenden Psychokiller Leatherface zu einer Ikone des Horrors, auf der gleichen Ebene mit Freddy Krueger oder Jason Voorhees. Burns stieg nie Vollzeit in eine Schauspielkarriere ein, doch sie trat auch in Tobe Hoopers Blutrausch (OT: Eaten Alive) auf. Zum Kettensägenmassaker kehrte sie zweimal in kurzen Auftritten zurück – in Texas Chainsaw Massacre – Die Rückkehr aus dem Jahre 1994 und letztes Jahr in Texas Chainsaw 3D. Letzterer war ihr finaler Film.

TEILEN