Marcella Staffel 2

Quellen: ITV, Netflix

Für eine wirklich gute Krimiserie, bin ich gerne zu haben und eine Entdeckung, die ich für mich kürzlich gemacht habe, ist die britische Serie "Marcella", eine Co-Produktion zwischen dem Sender ITV und Netflix (der VOD-Dienst vertreibt die Serie weltweit außerhalb von Großbritannien). "Marcella" handelt von der titelgebenden Mordermittlerin Marcella Backland, brillant gespielt von Anna Friel, die nach zehn Jahren Pause aus dem Ruhestand zurückkehrt, um die Ermittlungen im Fall eines wieder aktiv gewordenen Serienkillers aufzunehmen, der ihr 11 Jahre zuvor entwischte. Während die grausige Mordreihe andauert, bricht Marcellas Privatleben auseinander, nachdem ihr Ehemann sie wie aus heiterem Himmel verlässt und ihre eigene Psyche zu zerbrechen droht.

"Marcella", eine Schöpfung von Hans Rosenfeldt, dem Macher hinter der dänisch-schwedischen Serie "Die Brücke", ist eine perfekte Ergänzungsserie zur BBC-Produktion "Luther" – psychologisch komplex, kompromisslos, düster und mit einer sehr unvollkommenen und menschlichen Protagonistin, die Friel mit Bravour spielt. "Marcella" ist so düster, dass sie "Luther" zuweilen heiter wirken lässt.

Das erste Staffelfinale von "Marcella" hat den Zuschauern nicht nur den Teppich unter den Füßen gezogen, sondern ließ auch etliche Fragen unbeantwortet. Umso glücklicher bin ich daher, dass ITV und Netflix jetzt offiziell die Produkton einer zweiten Staffel bekanntgegeben haben, die nächstes Jahr ausgestrahlt werden wird. Vor einigen Monaten verriet Anna Friel sogar, sie stehe unter Vertrag für insgesamt drei Staffeln, sodass wir uns hoffentlich nicht bald von Marcella Backland verabschieden müssen.

Habt Ihr bei der Serie schon mal reingeschaut?