Man Seeking Woman Ende

© FXX

Quelle: Deadline

"It’s Always Sunny in Philadelphia", "Archer", "You’re the Worst" und "Man Seeking Woman" waren bis zuletzt die einzigen vier eigenproduzierten Serien im Programm des US-Kabelsenders FXX, und wenn man sich diese Aufstellung anschaut und mit den Serien halbwegs vertraut ist, dann wird einem klar, dass vermutlich kein anderer Sender eine solche Ansammlung von durchweg schrägen, absurden und gelegentlich auch sehr bösen Comedyserien im Angebot hat. Doch während die ersten drei demnächst in die nächste Runde gehen werden, gab FXX kürzlich das Aus für "Man Seeking Woman" nach drei Staffeln bekannt. Die Serie über einen etwas naiven jungen Mann (Jay Baruchel), der nach der bitteren Trennung von seiner Freundin nach wahrer Liebe und Glück sucht, wurde mit derartig bizarren und absurden Einfällen umgesetzt (Adolf Hitler, ein japanisches Penismonster, der Weihnachtsmann und Zeitreisen spielen im Laufe der Serie eine Rolle), dass "Man Seeking Woman" mit keiner anderen Serie im Moment vergleichbar ist. Dennoch hat sie es immer geschafft, trotz diverser Absurditäten und Überspitzungen, den richtigen Ton bei der Beschreibung der Schwierigkeiten des Protagonisten, eine Beziehung einzugehen und diese aufrechtzuerhalten, zu treffen.

Dass FXX diese originelle Serie ausgerechnet jetzt absetzt, ist ein wenig überraschend, denn die Einschaltquoten der dritten Staffel waren zwar nicht überragend, jedoch keineswegs schlechter als in der letzten Season. Das Staffel- bzw. Serienfinale war sogar das meistgesehene Staffelfinale der Serie und eine ihrer meistgesehenen Folgen überhaupt. Außerdem schnitt die dritte Staffel bei der Kritik noch besser ab als die vorherigen Seasons, was nicht zuletzt am Neuzugang Katie Findlay ("How to Get Away wth Murder") als neue Freundin der Hauptfigur lag.

Vielleicht ist es aber auch gut, am Höhepunkt abzutreten und das ungewöhnliche Serienkonzept nicht totzureiten. Was also letztlich zurückbleibt, ist eine kleine Perle der Originalität, die hierzulande leider kaum bekannt ist (allein daran zu sehen, dass die Serie keinen deutschen Wikipedia-Eintrag hat). Einen blöden Cliffhanger müssen die Fans nicht befürchten: die Macher müssen das Ende schon vorher gewusst oder geahnt haben, weshalb die dritte Staffel auch einen runden Abschluss haben soll.

In Deutschland beginnt die Ausstrahlung der dritten und letzten Staffel am 5. Mai bei TNT Comedy.