Quelle: Deadline

Mit seinem eindrucksvollen Schnäuzer und seiner Affinität für bunte Hawaii-Hemden und Ferraris gehört Tom Sellecks Privatdetektiv Magnum zu den Ikonen des US-amerikanischen Fernsehens. Es ist eine Rolle, die er über acht Staffeln spielte und die seine ganze Karriere definiert hat und obwohl Selleck seit dem Ende der Serie 1988 mittlerweile in neun TV-Filmen den Polizeichef Jesse Stone spielte und seine Polizeiserie „Blue Bloods“ dieses Jahr in die siebte Runde geht, bleibt er für die meisten Serienfans auf immer und ewig Magnum. Die Vorstellung, jemand anderes würde die Rolle in der einst geplanten Kinoadaption der Serie spielen, war deshalb für die meisten Fans der Serie schlicht unvertretbar.

Dennoch bleibt „Magnum“ eine so bekannte Marke, dass die Versuchung, weiter aus ihr Profit zu schöpfen, einfach zu groß ist, um ihr zu widerstehen. Schließlich hat ja auch die Neuauflage von „Hawaii Five-0“ gut funktioniert. Deshalb bekommt „Magnum“ demnächst von ABC eine Frischzellenkur verpasst, doch anstatt den Fehler zu machen und zu versuchen, einen anderen Darsteller die ikonische Rolle spielen zu lassen, setzt der Sender auf eine Quasi-Fortsetzung. Die Hauptfigur der neuen Serie soll Magnums Serientochter Lily „Tommy“ Magnum werden (in sechs Episoden der Originalserie wurde sie von Kristen Carreira gespielt). In der neuen „Magnum“-Serie wird sie nach Hawaii zurückkehren und die Detektei ihres Vaters übernehmen. Aktuell sind Gastauftritte von Selleck, der bei „Blue Bloods“ gut beschäftigt ist, nicht geplant, doch sollte die Polizeiserie von CBS irgendwann abgesetzt werden, kann ich mir natürlich vorstellen, dass er den einen oder anderen Gastauftritt absolvieren wird – vorausgesetzt die neue „Magnum“-Serie kommt überhaupt so weit. Denn auch wenn hier die Originalserie technisch gesehen fortgesetzt und der Charakter nicht neu besetzt wird, habe ich dennoch meine Zweifel, dass die Zuschauer ein großes Interesse an einer „Magnum“-Serie haben werden ohne den einzig wahren Magnum…