Quelle: Lionsgate

Schon im letzten Herbst berichteten wir Euch von Arnold Schwarzeneggers kommendem Film Maggie, in dem er einen liebenden Vater spielt, dessen Tochter während einer weltweiten Infektionswelle einem Zombievirus zum Opfer fällt und sich langsam verwandelt. Noch immer hört sich das Konzept durchaus interessant an, doch auch ziemlich befremdend, vor allem, dass Schwarzenegger in einer für ihn doch so untypischen Rolle an einer so kleinen Produktion teilnimmt. Zwar gibt es auch heute noch keinen offiziellen Starttermin für Deutschland, doch Lionsgate veröffentlichte vor Kurzem einen Trailer und ein Poster zum Film, die uns zeigen, in welche Richtung der Film wohl gehen wird:

[youtube id=AQ5Vz8qE8R8 width="600″ height="350″]

Maggie Trailer & PosterMag die Prämisse schon irgendwie trashig klingen, vor allem die Verbindung von Schwarzenegger mit Zombies, begeistert der stimmige Trailer umso mehr. Es war kaum zu erwarten, dass das Ganze so gut aussehen würde, so schafft es der Trailer, eine fabelhafte Atmosphäre zu erschaffen, die mich am ehesten an das Videospiel "The Last of Us" erinnert, das ja auch in naher Zukunft verfilmt werden soll. Das Spiel handelt von der Beziehung zwischen einem alten und verbitterten Mann, Joel, der sich während der Zombieapokalypse mit dem kleinen und doch charakterstarken Mädchen, Ellie, anfreundet, und stellt eine der stimmigsten Spielegeschichten der letzten Jahre dar. Auch hier im Trailer scheint mir vor allem auf die Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren eingegangen zu werden und der schweren Frage, was man tut, um seine Liebsten zu beschützen.

Obwohl das Poster schon irgendwie in die Richtung deutet, freut es mich hier, dass Regisseur Henry Hobsons Maggie weniger nach einem Horror-Streifen aussehen will, sondern nach einem emotionalen und berührenden Zombie-Drama, also etwas, das man bisher in diesem Genre oft vermissen durfte. Dies könnte sich auch positiv auf die Hauptdarsteller Arnold Schwarzenegger (The Expendables 3) und auch auf die junge Abigail Breslin (The Call – Leg nicht auf) auswirken, sehen die beiden Darbietungen bis jetzt auf jeden Fall schon äußerst sehenswert aus.

Ob der Film dann tatsächlich so ausdrucksvoll wird, wie uns der Trailer verspricht, bleibt abzuwarten, die ersten Stimmen von den ersten Test-Screenings loben jedoch Arnies Performance in höchsten Tönen. In den USA läuft Maggie ab dem 8. Mai in den Kinos. Wie lange es noch dauert bis wir den Film auch hier zu sehen bekommen steht leider noch nicht fest.