Maggie Gyllenhaal

Maggie Gyllenhaal in "The Honourable Woman" (2014) © BBC

Quelle: The Hollywood Reporter

Als Serienfan muss man heute angesichts der kaum noch überblickenden Anzahl an hochwertigen Produkten schon sehr wählerisch sein, denn der Tag hat nun mal nur 24 Stunden. Doch hin und wieder wird ein Serienprojekt angekündigt, bei dem die Beschreibung des Inhalts und der daran beteiligten Namen schon ausreicht, um die Serie automatisch auf die Must-See-Liste zu setzen.

Ein solches Beispiel ist die neue HBO-Serie "The Deuce", die vom Prestigesender vorerst grünes Licht für einen Pilotfilm bekommen hat. Die Serie, deren Titel der Spitzname der 42nd Street in Manhattan ist, handelt vom Aufstieg der Sexindustrie in New York, insbesondere rund um den Times Square der frühen Siebziger bis zu den Achtzigern. Die Geschichte folgt der Legalisierung und dem Erfolg der Pornoindustrie und erforscht die wilde Welt von Midtown Manhattan bis zum Aufkommen der HIV-Epidemie, der Kokain-Welle und dem Anstieg der Immobilienpreise, die die turbulenten Zeiten beendeten.

Allein der Plot weckt die Neugier, doch es wird noch viel besser. Die Serie entstammt dem kreativen Kopf von David Simon, seines Zeichens Schöpfer der HBO-Serie "The Wire", die nicht selten als eine der besten TV-Serien aller Zeiten bezeichnet wird. Er schreibt die Serie gemeinsam mit George Pelecanos, mit dem er auch an "The Wire" und "Treme" zusammengearbeitet hat. Pelecanos beschreibt "Pornografie, Prostitution, Zuhälter, Mafia, Nachtleben und institutionalisierte Korruption" als Hauptzutaten der Serie. Inszeniert wird die Pilotfolge von Michelle MacLaren, die einige der besten "Breaking Bad"-Folgen gedreht hat.

Ihr wollt noch mehr?

Dann kommen wir zum Casting. In den Hauptrollen von "The Deuce" wurden bislang James Franco und Maggie Gyllenhaal besetzt. Franco wird die Doppelrolle von zwei Zwillingsbrüdern spielen, die als Porno-Könige an vorderster Front der New Yorker Sexindustrie sind. Gyllenhaal wird Eileen Merrell spielen, eine Prostituierte, die sich "Candy" nennt und deren Geschäftssinn sie zur Produktion von Pornofilmen bringt.

Gyllenhaal, die gemeinsam mit ihrem Bruder Jake vermutlich das talentierteste Geschwisterpaar Hollywoods bildet, hat kürzlich für ihre erste Serienrolle in "The Honorable Woman" einen Golden Globe abgestaubt und ich bin sicher, dass sie auch in der neuen Rolle eine fantastische Performance abliefern wird. Auch auf Franco ist in der Regel Verlass. Er dreht gerade noch die Miniserie "11/22/63", basierend auf Stephen Kings gleichnamigem Roman (hierzulande: "Der Anschlag"). Die Dreharbeiten zu "The Deuce" sollen noch dieses Jahr anlaufen.

Ich würde zwar gerne sagen, dass HBO damit einen sicheren Kandidaten für die nächsten Preisverleihungen hat, doch das war bei "The Wire" und "Treme" meistens leider auch nicht der Fall. So oder so klingt "The Deuce" nach einem der interessantesten Serienprojekte, die sich aktuell in Planung befinden.