Quelle: Universal Pictures

Universal kurbelt die Marketing-Maschine zu Luc Bessons Sci-Fi-Actionthriller Lucy an und hat einen neuen TV-Spot zum Film veröffentlicht. Darin erklärt Morgan Freeman die Fähigkeiten, die der Titelcharakter dadurch erlangt, dass sie immer mehr Areale von ihrem Gehirn nutzen kann (der Film bedient sich des 10%-Mythos der Hirnfunktionalität). Das gelingt ihr wiederum dadurch, dass eine seltsame Droge, die sie gezwungen wurde, in ihrem Körper zu transportieren, versehentlich in ihre Blutbahn geraten ist.

Der Film hat eine gute Chance, zum erfolgreichsten Film von Besson in den USA zu werden. Man würde es nicht meinen, aber besonders schwierig wäre das eigentlich nicht. Dazu müsste Lucy lediglich die $63,8 Mio von Das fünfte Element toppen. Andere wirkliche Hits hatte Besson in den Staaten trotz einer langen Karriere bislang nicht. Sogar der Klassiker Léon – Der Profi hat 1994 keine $20 Mio eingenommen. Die Voraussetzungen für Lucy sind gut. Die Marketing-Kampagne lässt den Film wirklich interessant aussehen und es sieht auch wie das perfekte Vehikel für Scarlett Johansson aus, die seit ihren Auftritten in den Marvel-Filmen die Rolle einer Actionheldin überzeugend über die Bühne bringen kann. Dazu gibt es noch die stets zuverlässige Unterstützung von Morgan Freeman und die Tatsache, dass in einem Sommer voll mit Sequels und Reboots, Lucy als ein originelles Produkt heraussticht. Lediglich die hohe Altersfreigabe in den USA (R-Rating) könnte ein Hindernis auf dem Weg zum Erfolg sein.

Lucy kommt Ende Juli in die US-Kinos und am 14.08.2014 auch nach Deutschland.