Lost in Austen

Quelle: Comingsoon

Eigentlich sollte einst die Erfolgsregisseurin Nora Ephron (Julie & Julia, Schlaflos in Seattle) die britische Miniserie "Lost in Austen" als ein US-Kino-Remake adaptieren, doch sie verstarb 2012, bevor sie mit dem Drehbuch zum Film fertig wurde. Columbia Pictures hält allerdings am Projekt weiterhin fest und hat das Multitalent Carrie Brownstein, Autorin und Darstellerin der Comedyserie "Portlandia", angeheuert, um das Drehbuch fertigzustellen. Einen Regisseur hat das Projekt noch nicht. Vielleicht wird ja Brownstein damit auch ihr Regiedebüt geben.

Die Originalserie des britischen Senders ITV handelt von Amanda, einer jungen Frau aus London (gespielt von Jemima Rooper), die magisch in die Welt von Jane Austens "Stolz und Vorurteil" gerät, während die Hauptfigur jenes Romans, Elizabeth Bennet, in der realen Welt landet. Im Kinofilm wird aus London Brooklyn, doch ansonsten soll die Geschichte (in komprimierter Form) beibehalten werden.

Mit der richtigen Hauptdarstellerin könnte Lost in Austen auf jeden Fall unterhaltsam werden. Vorschläge? Wäre doch eine tolle Rolle für jemanden wie Emma Stone. Und als Lizzie Bennet am besten Keira Knightley!