London Has Fallen Regie

Quelle: The Hollywood Reporter

Letztes Jahr gab es drei Filme nach dem Stirb-langsam-Schema (ein Mann gerät in eine extreme Situation und muss sich mit einer Armee an Widersachern aufnehmen): Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr, White House Down und, ähm, Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben. Zu meiner großen Überraschung war Olympus Has Fallen nicht nur der unterhaltsamste der drei Filme (um Längen!), sondern wurde in den USA auch zum finanziell erfolgreichsten von den drei und setzte sich dabei gegen eine Roland-Emmerich-Produktion und ein lange bewährtes Franchise durch. Nach einer Reihe von Flops bescherte Olympus Has Fallen Gerard Butler endlich wieder einen großen Hit und erinnerte alle daran, dass die Zuschauer den ehemaligen König Leonidas am liebsten doch in Actionrollen sehen und nicht in romantischen Komödien.

So soll es sein und deshalb schickt man ihn schon bald in den zweiten Einsatz als Secret-Service-Agent Mike Banning. Mit London Has Fallen, der am 15.10.2015 in die deutschen Kinos kommt, soll sich zeigen, ob der erste Film einfach nur ein Glückstreffer war oder ob Butler hier als neuer John McClane ein langlebiges Franchises begründet hat. Neben Butler werden auch Aaron Eckhart als US-Präsident und Morganm Freeman als Sprecher des Repräsentantenhauses zurückkehren. Wer allerdings nicht zurückkehren wird ist Regisseur Antoine Fuqua, der mit Denzel Washingtons The Equalizer aktuell ein anderes Franchise in Aussicht hat.

Jetzt erreicht uns die Meldung, wer Fuquas Stelle einnehmen wird und es ist kein Filmemacher, der bereits Erfahrungen mit Actionfilmen gesammelt hat. Der Schwede Fredrik Bond, der letztes Jahr mit Lang lebe Charlie Countryman sein (durchwachsenes) Regiedebüt feierte und davor als Filmer von Musikdvideos tätig war, wird London Has Fallen vor die Kameras bringen. Ich kann nur hoffen, dass seine Actionszenen genau so flott und blutig sein werden, wie im ersten Film, denn der konnte nicht gerade mit einem starken Drehbuch punkten und hatte stattdessen andere Bonuspunkte.

London Has Fallen spielt, wie der Titel besagt, in der britischen Hauptstadt. Dort kommt der US-Präsident mit seinem besten Secret-Service-Agenten im Schlepptau zur Beerdigung eines britischen Premierministers. Dann bricht natürlich die Hölle los und es liegt an Mike Banning, den Tag zu retten. Ihm zur Seite steht diesmal ein MI6-Agent, dessen Part aber noch besetzt werden muss.