Logan Start

© 20th Century Fox

Quelle: Boxofficemojo

Die Neugier der nordamerikanischen Kinogänger auf Hugh Jackmans Abschiedsvorstellung als Wolverine war gestern groß. Nachdem die Comicverfilmung Logan – The Wolverine in den Previews am Donnerstag bereits starke $9,5 Mio erwirtschaftete, beliefen sich deren Einnahmen am gesamten ersten Tag (einschließlich der Previews) auf sagenhafte $33 Mio. Damit verfehlte Logan zwar haarscharf die Bestmarke, die der erste Solo-Auftritt von Wolverine vor acht Jahren aufstellte ($34,3 Mio), eröffnete jedoch 25% über dem Start von X-Men: Apocalypse ($26,3 Mio) und sogar 60% über Wolverine – Weg des Kriegers ($20,7 Mio). Aus der X-Men-Hauptreihe hatten lediglich X-Men – Der letzte Widerstand ($45,1 Mio) und X-Men – Zukunft ist Vergangenheit ($35,5 Mio) einen besseren Starttag in Nordamerika. Alle der bislang genannten Vergleichsfilme trugen jedoch ein zuschauerfreundliches PG-13-Rating, während Fox Logan mit einem R-Ratings herausbrachte und damit sein potenzielles Publikum einschränkte. Unter diesem Gesichtspunkt ist der Start besonders bemerkenswert. Lediglich zwei Filmen mit einem R-Rating gelang ein noch besserer Starttag als LoganDeadpool ($47,3 Mio) und Matrix Reloaded ($37,5 Mio). Logan übertraf zum Start sogar den ersten Tag der Marvel-Verfilmung Doctor Strange, die vergangenen November $32,6 Mio am ersten Tag einspielte.

Einen Rekord brach Logan – The Wolverine sogar noch vor seinem Start. Mit 4071 Kinos in den USA und in Kanada wurde er zum mit Abstand am breitesten gestarteten R-rated-Film aller Zeiten und lief als erster Film mit dieser Freigabe in mehr als 4000 Kinos an. Den bisherigen Rekord von Spy übertraf der Film um 360 Kinos!

An seinem gesamten ersten Wochenende sollte Logan etwa $75-80 Mio einspielen, genug für das siebtbeste Startwochenende eines R-rated-Films aller Zeiten. Die weitere Prognose für den Film ist sehr positiv, denn der Film kommt bei den Zuschauern gut an. Diese bewerteten ihm im Schnitt mit einem "A-"-CinemaScore (äquivalent einer "1-"). Die einzige Hürde auf dem Weg zu einem Gesamteinspiel oberhalb von $200 Mio könnte die Konkurrenz sein, die gerade diesen Monat mit Kong: Skull Island, Power Rangers und Ghost in the Shell besonders stark ist.

Doch so gut der Start von Logan auch war, der eigentliche Gewinner war am Freitag die Horrorsatire Get Out. Nachdem der Film schon vergangenes Wochenende alle Erwartungen übertraf, beeindruckte er mit einem phänomenalen Rückgang von nur 26% gegenüber seinem Starttag vor einer Woche und spielte an seinem zweiten Freitag $8 Mio ein. Damit brachte der nur $4,5 Mio teure Film sein Gesamteinspiel auf sensationelle $57,8 Mio nach acht Tagen und steuert auf ein zweites Wochenende von knapp $26 Mio zu. Das bedeutet einen Drop von weniger als 25% verglichen zu seinem ersten Wochenende. Gerade für Filme aus dem Horrorgenre ist ein solcher Rückgang sehr selten und bleibt nur Filmen mit extrem positiver Mundpropaganda vorbehalten. Die Vorzeichen stehen also gut für eine tolle Laufzeit in den kommenden Wochen. Get Out hat gute Chancen, als erster Horrorfilm seit Schatten der Wahrheit vor 17 Jahren mehr als $150 Mio in US-Kinos einzuspielen.

Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott, die Verfilmung des gleichnamigen christlichen Bestsellers, platzierte sich zum Start auf Rang 3 mit $5,5 Mio von 2888 Lichtspielhäusern und wurde von seinen Zuschauern mit einem fantastischen "A"-CinemaScore (äquivalent einer "1") bewertet. Am Gesamtwochenende sollte der Film etwa $16-17 Mio einnehmen. Wie schon das christliche Drama Himmelskind letztes Jahr, wird sich vermutlich auch Die Hütte in den nächsten Wochen gut halten und könnte insgesamt bis zu $60-65 Mio erreichen.

The LEGO Batman Movie spielte an seinem vierten Freitag $2,5 Mio ein, knapp 42% weniger als vor einer Woche. Insgesamt hat der Animationsfilm $139,5 Mio nach 22 Tagen im Verleih umgesetzt. Auch wenn der Streifen letzten Endes ein großer Hit für Warner Bros. ist, ist sein Durchhaltevermögen am Box-Office etwas enttäuschend, insbesondere da er gerade dieses Wochenende keinerlei direkte Konkurrenz hat und dennoch wieder ordentlich Federn lässt. Am gesamten Wochenende wird The LEGO Batman Movie etwa $11 Mio einnehmen.

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ja, das ist der deutsche Roman- bzw. Filmtitel von Before I Fall), die Verfilmung des gleichnamigen Jugendromans, startete mit knapp $1,7 Mio von 2346 Kinos und wird schon bald keine Rolle mehr spielen. Am Gesamtwochenende winken dem Film etwa $5 Mio, die Kinos wird er mit maximal $15 Mio verlassen. Da der Film allerdings nur $5 Mio kostete, wird er dem Studio keine großen Verluste machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here