Quelle: TVLine

Beide The-CW-Donnerstagsserien fielen vergangene Woche auf neue Serientiefs, was die Fans allerdings nicht zu sehr bekümmern sollte, weil sie vom Sender bereits jeweils um eine weitere Staffel verlängert wurden. Nichtsdestotrotz zeigt sich mittlerweile deutlich, dass „DC’s Legends of Tomorrow“ nicht ganz an die Erfolge von „Arrow“ und „The Flash“ anknüpfen kann. Die neuste Episode fiel um 12% auf nur 2 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe ging es sogar um heftige 22% bergab auf nur 700,000 Interessierte. Im Vergleich dazu hatte die 8. Folge der ersten „Arrow“-Staffel 3,4 Millionen Zuschauer und die 8. Folge der ersten „The Flash“-Season 4,3 Millionen. Die Zuschauerzahlen von „Legends of Tomorrow“ sind mittlerweile hinter die aktuellen Werte der vierten „Arrow“-Season zurückgefallen und wenn man bedenkt, dass heutzutage die erste Season für die meisten Serien auch deren erfolgreichste ist, sind die Zukunftsaussichten nicht ganz so rosig wie bei „Arrow“ und „The Flash“. Man kann die Situation jedoch auch aus einer anderen Perspektive sehen, denn neben „The Flash“ und „Arrow“ ist „Legends of Tomorrow“ die einzige weitere Serie des Senders, die immer noch mehr als 2 Millionen Zuschauer pro Woche vor die Fernseher lockt. Die Frage ist, wie lange es noch so bleiben wird.

Die neuste „The 100“-Folge musste ebenfalls deutlich Federn lassen und lag 14% unter der Vorwoche sowie unter der 8. Folge der 2. Staffel. Mit nur 1,2 Millionen Zuschauern schrieb die Serie ihre bis dato niedrigste Quote. In der Zielgruppe 18-49 verlor die Serie 20% und erreichte 400,000 Zuschauer.

„Grey’s Anatomy“ behauptete sich mit 7,5 Millionen Zuschauern und 2,1 Millionen in der Zielgruppe 18-49 beinahe auf Vorwochenniveau und war die mit Abstand erfolgreichste Serie für ABC am Donnerstagabend. „Scandal“ folgte mit lediglich 6 Millionen Zuschauern, davon 1,7 Millionen in der Zielgruppe und „How to Get Away with Murder“ verbesserte sich immerhin um 6% auf 4,8 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe erreichte die Serie wieder 1,4 Millionen.

„You, Me and the Apocalypse“ erreichte bei NBC erbärmliche 2,2 Millionen Zuschauer und 500,000 in der Zielgruppe, während die neuste Folge von „Shades of Blue“ mit 4,9 Millionen Zuschauern bzw. einer Million in der Zielgruppe stabil war.

Bei CBS fiel „The Big Bang Theory“ um 8% auf 14,7 Millionen Zuschauer und damit ein Staffeltief, dominierte aber dennoch konkurrenzlos den Abend. Verglichen zu der gleichen Folge aus der letzten Staffel lag die Sitcom 9% tiefer. In der Zielgruppe gab „The Big Bang Theory“ ebenfalls um 8% nach und kam auf 3,5 Millionen. „Life in Pieces“ verbesserte sich dank „The Big Bang Theory“ im Vorprogramm auf 8,6 Millionen Zuschauer, davon 2 Millionen in der Zielgruppe. Keine Veränderung gab es bei der neusten Episode der dritten „Mom“-Staffel, die 7,9 Millionen Zuschauer insgesamt und 1,7 Millionen in der werberelevanten Zielgruppe erzielte. „2 Broke Girls“ erreichte 6,5 Millionen Zuschauer, davon 1,6 Millionen in der relevanten Zielgruppe (6% unter der Vorwoche). Am Ende des Abends lag „Elementary“ mit 5,6 Millionen Gesamtzuschauern und nur einer Million in der relevanten Zielgruppe leicht unter der Vorwoche.