Krysten Ritter Jessica Jones

Krysten Ritter in "Breaking Bad" (2008-2013) © AMC

Quelle: Deadline

Erst kürzlich haben wir berichtet, dass Netflix fünf Schauspielerinnen in der engeren Auswahl für die Rolle der Marvel-Superheldin Jessica Jones hat. Jetzt berichtet das Industrie-Portal Deadline, dass Krysten Ritter sich gegen ihre Konkurrentinnen Marin Ireland, Alexandra Daddario, Teresa Palmer und Jessica De Gouw durchsetzen und die Rolle der Titelheldin von "Jessica Jones" ergattern konnte. Außerdem soll Mike Colter aktuell der Favorit für die Rolle des Superhelden Luke Cage sein, der in 7 von 13 "Jessica Jones"-Folgen auftreten soll und später eine eigene Serie bekommen wird, die ebenfalls Teil des großen Netflix/Marvel-Deals ist. Für Ritter könnte die Rolle endlich den großen Durchbruch in Hollywood bedeuten, auf den sie bereits seit einem Jahrzehnt hinarbeitet. Zwar war Ritter in der Zeit in vielen Film-Nebenrollen und in vielen Serien zu sehen, doch Projekte mit ihr in der Hauptrolle hatten leider etwas weniger Erfolg. Die Sitcom "Apartment 23" wurde nach zwei Staffeln abgesetzt, die neue Comedyserie "Mission Control" wurde von NBC noch vor Ausstrahlungsbeginn eingestellt und ihre Rolle in "Breaking Bad" war zwar enorm wichtig für den Verlauf der Serie, dennoch blieb sie nicht lange Teil der Sendung. Des Weiteren war sie in mehreren Folgen der Serien "Ehe ist…", "Gilmore Girls" und "Veronica Mars" zu sehen.

In der Netflix-Serie, die auf Jessica Jones' erster Soloserie "Alias" beruhen soll, ist die Hauptfigur eine ehemalige Superheldin, die ihren "Job" an den Nagel gehängt und eine eigene Detektivkanzlei eröffnet hat. Luke Cage soll in der Geschichte ein guter Freund und eine gelegentliche Affäre (und eventuell sogar noch mehr) von Jessica werden. Geplant ist die Veröffentlichung von "Jessica Jones" irgendwann nächstes Jahr nach dem Start von "Daredevil". "Luke Cage", "Iron Fist" und die Miniserie "Defenders" werden folgen. Ich frage mich, ob die Serie auf viel Interesse stoßen wird, trotz der Tatsache, dass das Mainstream-Publikum von Jessica Jones vermutlich noch nie gehört hat. Um Krysten Ritters Willen hoffe ich, dass die Serie viele für sich begeistern kann.