Quelle: SyFy

Nach Erfolgen mit „Supergirl“, „Gotham“, „Arrow“, „The Flash“ und „DC’s Legends of Tomorrow“ (vergessen wir mal „Constantine“ für einen Augenblick) soll bald eine weitere TV-Serie basierend auf der Welt der DC Comics kommen. Erstmals haben wir von „Krypton“, einer Prequelserie zu Supermans Abenteuern, im Oktober 2014 als eine Idee des Man-of-Steel-Autors David S. Goyers berichtet. Seitdem fand das Projekt seine Heimat beim US-Kabelsender SyFy (und wäre damit die erste DC-Serie, die aktuell außerhalb des öffentlichen Network-Fernsehens ausgestrahlt werden würde), doch erst jetzt hat SyFy offiziell grünes Licht erteilt – nicht an die Serie selbst, so weit sind wir noch nicht, aber immerhin für den Piloten, der von Goyer zusammen mit Ian Goldberg („Once Upon a Time“) geschrieben und produziert wird. Colm McCarthy („Peaky Blinders“) übernimmt die Regie der Pilotfolge. Sollte diese bei den Senderchefs Anklang finden, wird „Krypton“ dann in Serie gehen und angesichts der Beliebtheit von Comic-Themen im Fernsehen im Moment, erscheint es eher unwahrscheinlich, dass SyFy bei der Chance passen würde, ebenfalls auf diesen Zug aufzuspringen.

Wer jedoch denkt, „Krypton“ würde sich zu Superman verhalten, wie „Gotham“ zu Batman, irrt sich. Die Serie soll deutlich weiter in der Superman-Mythologie zurückgehen. Genau genommen, zwei Generationen. Die Serie handelt von Supermans Großvater, dessen Haus von El geächtet wird und in Ungnade fällt, sodass er darum kämpfen muss, die Ehre seiner Familie wiederherzustellen und seine geliebte Welt vor Chaos zu bewahren. Ob der Charakter auch Seyg-El, wie in John Byrnes „Superman: The World of Krypton“ heißen wird, ist noch unklar. Verbindungen zu DCs Kinouniversum wird es, wie bei allen DC-Serien, höchstwahrscheinlich nicht geben.

Sollte SyFy die Serie absegnen, erwartet sie uns vermutlich erst im Frühjahr oder im Sommer 2017.

Habt Ihr Interesse an einem Superman-Prequel oder ist es etwas zu viel des Guten? Das Konzept klingt nicht uninteressant und ich mochte die Szenen von Man of Steel, die auf Krypton spielten. Doch die Serien von SyFy tendieren dazu, immer den gleichen Look zu haben und dieser ist meist, nun ja, etwas billig.