Killing Gunther
Quelle: Comingsoon

Wie jeder Actionfan und Kind der Achtziger und Neunziger, die mit seinen Filmen groß geworden sind, bin ich ein großer Fans von Arnold Schwarzenegger. Ihr könnt Euch meine Aufregung kaum vorstellen, als er zum ersten Hollywood-Star wurde, den ich für diese Seite getroffen habe. Umso trauriger fand ich es, mitzuverfolgen, wie, einer nach dem anderen, Arnies Filme nach seiner Rückkehr aus der Politik an den Kinokassen scheiterten. The Last Stand und Sabotage floppten gnadenlos, Escape Plan enttäuschte und wurde lediglich durch chinesische Einnahmen halbwegs gerettet, und sogar in seiner Paraderolle als T-800 wollten ihn viele Kinogänger in Terminator: Genisys nicht mehr sehen. Einst einer der zugkräftigsten und bestbezahlten Schauspieler der Welt, musste Arnie der Wahrheit ins Gesicht sehen – mit seinen altmodischen Actionern war er einfach kein Kassenmagnet mehr.

Also probiert er jetzt auch was Neues aus. Zwar redet er immer noch hoffnungsvoll von einer Rückkehr als Conan und im nächsten, von James Cameron produzierten Terminator soll er auch noch auftreten, doch seinen Fokus richtet er immer mehr auf kleinere Produktionen, in denen er für ihn ungewöhnliche Rollen spielt und nicht mehr der Actionheld vom Dienst ist. Eine schauspielerisch beeindruckende Performance zeigte er zum Beispiel im Zombie-Drama Maggie und auch als rachsüchtiger Vater, dessen Kinder bei einem Flugzeugunglück starben, ist er im Drama Aftermath anders, als man es von Arnie gewohnt ist.

Eine weitere "abseitige" Rolle wird er demnächst in der Actionkomödie Killing Gunther absolvieren (vormals bekannt als Why We’re Killing Gunther). Darin spielt er den titelgebenden Gunther, den selbsternannten besten Profikiller der Welt, dessen Marotten, Eskapaden und Prahlerei anderen Profikillern irgendwann so auf die Nerven gehen, dass sie sich verbünden, um Gunther abzumurksen. Doch dann müssen sie feststellen, dass sein Titel als weltbester Profikiller nicht unverdient ist, denn er bleibt ihnen stets einen Schritt voraus.

Kürzlich wurde das erste Foto aus Killing Gunther veröffentlicht, das Ihr unten sehen könnt und das neben Arnie auch den Regisseur, Autor und anderen Hauptdarsteller des Films zeigt, den "Saturday Night Live"-Comedian Taran Killam:

Why Were Killing Gunther Foto

Weitere Rollen in dem Film spielen Allison Tolman ("Fargo"), Hannah Simone ("New Girl"), Cobie Smulders ("How I Met Your Mother") und Aaron Yoo ("The Tomorrow People").

Natürlich hat Arnie in Vergangenheit auch schon Komödien gemacht und war damit auch recht erfolgreich (Kindergarten Cop, Twins – Zwillinge), doch er hat lange nicht mehr solche Rollen gespielt und als angeberischen Killer kann ich ihn mir wirklich gut vorstellen. Außerdem wird Arnie in dem Streifen seine nicht vorhandenen Gesangstalente unter Beweis stellen, wie er selbst erzählte: (aus dem Englischen)

Es ist ein sehr lustiger Film und ich habe ihn vor einigen Tagen gesehen… Ich habe eine Szene in dem Film, in der ich singe. Wenn ich meinen Gesang auf einer Skala von 1 bis 10 bewerten müsste, wäre es eine -1. Also wenn ihr mich singen hört, ist es furchtbar! Aber das macht es ja so lustig, weil mein Charakter gerne seine Identität verändert möchte, um ein Western-Sänger zu werden, also baue ich ein Studio und fange an zu singen und glaube voll und ganz, dass ich wirklich gut bin.

Das klingt tatsächlich amüsant (und erschreckend).

Saban Films hat sich kürzlich die US-amerikanischen Vertriebsrechte an dem Film geschnappt und plant, ihn im Herbst in die Kinos zu bringen. Da es ein relativ kleiner Verleih ist, wird es wohl leider kein breiter Start sein, befürchte ich. Über einen deutschen Starttermin ist noch nichts bekannt.