Jurassic World 2 James Cromwell

James Cromwell in "Halt and Catch Fire" © AMC

Quelle: Larry King Now

Nach langjähriger Pause brachte 2015 gleich zwei beliebte Mega-Franchises in die Kinos zurück: Star Wars und Jurassic Park. Die Rückkehr der Filmreihen war vom gigantischen Kassenerfolg gekrönt (beide gehören aktuell zu den fünf weltweit erfolgreichsten Filmen aller Zeiten) und auch Filmkritiker empfingen beide Filme deutlich wohlwollender als ihre unmittelbaren Vorgänger. Nichtsdestotrotz hagelte seitens einiger Kinogänger Kritik an beiden und diese las sich ähnlich. Es wurde ihnen vorgeworfen, lediglich Remakes der klassischen Originalfilme zu sein und Fanservice zu betreiben, ohne auf eigenen Beinen zu stehen und die Geschichte voranzubringen. Ich schätze, es geht letztlich um die Frage, wo eine Hommage endet und eine Kopie beginnt.

Die Star-Wars-Hauptreihe geht dieses Jahr mit Die letzten Jedi in die nächste Runde und dann wird sich zeigen, ob sich die Reihe auch ohne den Nostalgie-Bonus, von dem die siebte Episode profitierte, behaupten kann. Der gleiche Test erwartet Jurassic World 2 (der offizielle Titel steht noch nicht fest) nächsten Sommer. Drehbuchautor Colin Trevorrow, der den letzten Film inszenierte, versprach im Vorfeld zwei Dinge: erstens, dass der Film sich von Jurassic World deutlich unterscheiden und düsterer werden wird, zweitens aber auch, dass er dennoch näher mit dem Originalfilm verknüpft sein wird als sein Vorgänger. Das klingt zunächst vielleicht etwas widersprüchlich, wenn man bedenkt, wie nah Jurassic World an dem ersten Film war.

Es scheint aber so, dass während es im letzten Film die Themen und die Atmosphäre waren, die er mit Jurassic Park teilte, Jurassic World 2 unmittelbare Verbindungen zum Plot und den Charakteren des Originals aufweisen wird. Erst kürzlich wurde nämlich bekannt, dass Jeff Goldblum in seiner Rolle als Dr. Ian Malcolm im Sequel zurückkehren wird, womit er neben B.D. Wongs Dr. Henry Wu der zweite Charakter des Originals an Bord des vierten Sequels wäre. Jetzt hat Jurassic-World-2-Star James Cromwell in einem Interview mit Larry King (Video ganz unten) eine überraschende Verbindung seiner Figur zum Original enthüllt (aus dem Englischen):

Ich spiele Benjamin Lockwood, den Partner des Charakters, den Richard Attenborough spielte. Wir entwickelten die Technologie, mit der wir die Gene klonen konnten, und ich muss nun mit den Konsequenzen von dem umgehen, was wir getan haben.

Als ein großer Fan der Reihe und der Romane von Michael Crichton muss ich jedoch ein wenig die Augenbrauen hochziehen. Wenn Attenboroughs John Hammond einen Partner hatte, wie kommt es, dass dieser in keinem der bisherigen Filme aufgetaucht ist oder gar erwähnt wurde? Außerdem war es meines Wissens nach Dr. Henry Wu, der die Klon-Technologie entwickelte und nicht Hammond, der lediglich die Idee hatte und die Finanzen bereitstellte. Es wird hoffentlich eine vernünftige Erklärung dafür im Film geben, weshalb rückwirkend ein Partner von Hammond dazuerfunden wurde, der nach dem gemeinsamen großen Durchbruch offenbar einen auf J.D. Salinger machte.

Jurassic World 2 kommt voraussichtlich am 7.06.2018 in hiesige Kinos.

[youtube id="mWFpGiXOG5c" width="600″ height="350″]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here