Joy Poster

Quelle: 20th Century Fox

Schon sehr bald wird die Oscar-Saison 2015/2016 beginnen und im Wochentakt werden potenzielle Oscarkandidaten die US-Kinos erobern. Dieses Jahr habe ich das Gefühl, dass das Spielfeld vor allem von Regisseuren und Schauspielern beherrscht wird, die in den letzten Jahren entweder schon gewonnen haben oder zumindest häufiger im Rennen waren. Leonardo DiCaprio, Alejandro González Iñárritu, Danny Boyle, Michael Fassbender, Eddie Redmayne, Tom Hanks, Cate Blanchett und Quentin Tarantino werden vermutlich Namen sein, die in den nächsten Monaten häufig im Zusammenhang mit dem begehrtesten Filmpreis der Welt erwähnt werden. Auch die 25-jährige Jennifer Lawrence ist fast schon ein alter Hase in Sachen Oscar. Mit drei Nominierungen und einer Trophäe im Gepäck, wird sie dieses Jahr mit Joy, ihrer dritten Zusammenarbeit mit Regisseur David O. Russell und ihrer vierten mit Bradley Cooper, wieder  Chancen auf den Goldjungen haben bzw. zumindest auf eine Nominierung. Vier Oscarnominierungen in ihrem Alter hat zuvor noch keine Schauspielerin geschafft.

Natürlich greifen wir ein wenig vor, denn vielleicht ist ja das Biopic der Self-Made-Frau Joy Mangano ja auch ein Reinfall, der unbemerkt an den Academy-Wählern vorbeiziehen wird, doch angesichts des Dream-Teams Russell/Lawrence/Cooper/De Niro, das Silver Linings und American Hustle insgesamt 18 Oscarnominierungen bescherte, ist es nicht abwegig zu vermuten, dass auch Joy eine große Rolle im Rennen spielen wird. Dabei klang der Film bei seiner ersten Ankündigung – die Geschichte einer Frau, die einen selbstauswringenden Wischmop erfindet – alles andere als prickelnd, doch der erste Trailer, den wir ganz unten auch in deutscher Fassung angefügt haben, sieht sehr überzeugend aus.

Außerdem wurde jetzt auch das erste Filmposter zu Joy veröffentlicht. Wie man auf der deutschen Version des Plakats unten sehen kann, wurde ihm der unnötige Zusatztitel Alles außer gewöhnlich verpasst, weil ein simples Joy dem deutschen Kinogänger wohl zu Englisch gewesen wäre. Das Poster selbst ist schlicht, aber elegant und entspricht dem Thema des Films über eine Frau, die von mehr träumt, als das Leben ihr bietet.

Joy Poster deutsch

In die deutschen Kinos kommt Joy – Alles außer gewöhnlich am 31.12.2015. Ich bin gespannt, ob der Film für Lawrence und Russell wieder ein Überflieger an den Kinokassen und bei den Preisverleihungen werden wird, wie ihre bisherigen beiden Kollaborationen. Ich drücke ihnen jedenfalls die Daumen, denn sie haben mich gemeinsam noch nicht enttäuscht.