Josh Brolin in Men in Black 3 (2012)

Josh Brolin in Men in Black 3 (2012) © Sony Pictures

Quelle: Variety

Josh Brolin ist für mich ein interessanter Fall unter Schauspielern. Der zweifellos talentierte Mime hat in den letzten Jahren in sehr vielen interessanten und z. T. auch erfolgreichen Projekten mitgewirkt. Er war unter anderem in Men in Black 3 (Bild oben), True Grit, Gangster Squad und No Country for Old Men zu sehen. Für Milk erhielt er eine Oscarnominierung. Nichtsdestotrotz habe ich dennoch das Gefühl, dass Brolin ist noch nicht ganz in der A-Liga angekommen ist. Der Wiedererkennungswert des Schauspielers ist bei weitem nicht so groß, wie er nach all diesen Filmen eigentlich sein sollte. An Versuchen scheitert es offensichtlich nicht. Vielleicht sind es ja Flops wie Jonah Hex, Into the Blue, Labor Day und Oldboy, die seine Erfolge "ausgleichen".

Doch Brolin macht fleißig weiter und ergattert Rollen in vielversprechenden Projekten. Dieses Jahr wird er noch in Sin City 2 zu sehen sein (in der Rolle, die im ersten Teil noch Clive Owen gespielt hat), ebenso wie in Paul Thomas Andersons neuem Film, Inherent Vice. Kürzlich landete er auch eine der Hauptrollen in Denis Villneuves (Prisoners, Enemy) nächstem Film, Sicario. Darin wird er an der Sete von Emily Blunt und Benicio del Toro zu sehen sein. Im Film spielt Blunt (die ich auch in jedem Film äußerst gerne sehe) eine Polizistin aus Tuscon, Arizona, die gemeinsam mit zwei Söldnern die Grenze nach Mexiko überquert, um dort einen Drogenbaron dingfest zu machen.

Sicario ist eins von zwei Projekten, die für den Regisseur Villeneuve demnächst anstehen. Er wird außerdem den Sci-Fi-Thriller Story of Your Life mit Amy Adams inszenieren.