Joan Rivers tot

Joan Rivers in Joan Rivers: A Piece of Work © Break Thru Films

Quelle: Deadline

Das Multitalent Joan Rivers, die in der Entertainment-Industrie bereits seit über drei Jahrzehnten eine Legende ist, starb heute im Alter von 81. Das gab ihre Tochter Melissa Rivers soeben bekannt. Während eines recht simplen chirurgischen Eingriffs, bei dem ihre Stimmbänder kontrolliert wurden, erlitt Joan Rivers am 28. August einen Atem- und Herzstillstand und wurde sofort in die Notaufnahme eingeliefert. Zwar konnte man ihren Zustand zunächst stabilisieren, doch zum Wochenende mussten die Ärzte sie in ein künstliches Koma versetzen. Lange war unklar, wie die Chancen eines schweren Hirntraumas sind. Leider war der Zustand offensichtlich schwerer als ursprünglich gedacht.

Joan Rivers erlangte in den Achtzigern als Ersatzmoderatorin für Johnny Carson bei der "Late-Night-Show" große Berühmtheit. Später moderierte sie ihre eigene Talkshow, "The Joan Rivers Show", für die sie einen Emmy gewonnen hat. Seit den Neunzigern kommentierte sie sehr häufig Red-Carpet-Veranstaltungen, wie beispielsweise vor der Verleihung der Golden Globes oder der Oscars und war für ihre bissigen Kommentare zur Mode der Promis berühmt-berüchtigt.

Auch als Schauspielerin war Joan Rivers tätig und absolvierte Gastauftritte in Iron Man 3, Die Muppets erobern Manhattan, Wall Street – Geld schläft nicht, "Nip/Tuck", "Hot in Cleveland" und lieh diversen Filmen ihre Stimme (bspw. Shrek 2 und Spaceballs). 2010 wurde ein Dokumentarfilm über sie produziert, Joan Rivers: A Piece of Work.

TEILEN