Quellen: Lionsgate, FangoriaSaw Twitter

Ich kann mich noch gut daran erinnern, den ersten Saw-Film im Kino gesehen zu haben. Die größere Bedeutung dieses Kinobesuchs für mich war, dass es mein allererster Film beim Fantasy Filmfest in Köln war. Es war Sommer 2004, ich war erst 18 und es war das erste Jahr, in dem ich legal zum Fantasy Filmfest gehen durfte. Seitdem habe ich kein Jahr verpasst und bin von drei FFF-Filmen im ersten Jahr auf jeweils über 30 in den letzten fünf Jahren aufgestiegen. Mehr als 300 Filme habe ich beim Fantasy Filmfest seit meinem ersten Besuch gesehen, doch nur wenige von ihnen haben einen so bleibenden Eindruck hinterlassen wie der erste Saw.

So ging es offensichtlich vielen Zuschauern, die den Film Monate später sahen, als er offiziell in die Kinos kam. Aus diesem Low-Budget-Horrorstreifen, der knapp über $1 Mio kostete, wurde eins der erfolgreichsten Horror-Franchises der letzten 20 Jahre und aus James Wan der neue Stern unter Hollywoods Horror-Regisseuren. Sieben Jahre lang terrorisierten Jigsaw und seine Lehrlinge die Kinos an Halloween. Mit der Zeit sank die Qualität, frische Ideen wurden rar und Ermüdungserscheinungen schlichen sich ein, was sich spätestens am enttäuschenden Einspiel des sechsten Films zeigte (obwohl es einer der besseren Saw-Sequels war!). Um das Interesse ein letztes Mal anzukurbeln, wurde angekündigt, dass Teil 7 nicht nur der letzte Film der Reihe sein würde, sondern auch in 3D produziert werden würde, was 2010 noch der letzte Schrei war. Tatsächlich half die dritte Dimension dem Box-Office, auch wenn der Film selbst nur bedingt überzeugen konnte.

Doch Horror-Franchises sterben bekanntlich nie, sondern ruhen höchstens im Winterschlaf. Tja, die Schlafenszeit ist vorbei, denn kommende Woche startet am 26. Oktober mit Jigsaw der achte Film der Reihe, inszeniert von den Brüdern Peter und Michael Spierig (Daybreakers), die angekündigt haben, ihren Saw-Film etwas weniger grausam als die letzten zu machen, jedoch wendungsreicher und spaßiger. Genug Blut wird dennoch fließen, das verspricht uns die bereits erteilte FSK18-Freigabe in Deutschland.

Mit Jigsaw hat sich Lionsgate vorgenommen, dem Franchise die Horror-Herrschaft über Halloween zurückzugeben. Das kündigt auch der neuste TV-Spot zum Film an, der zudem einige neue Szenen aus dem Film zeigt. Diesen und zwei weitere Spots findet Ihr unten:

Außerdem hat Lionsgate den ersten offiziellen Filmausschnitt aus Jigsaw veröffentlicht, der eine neue Falle des Serienkillers oder eines seiner Anhänger zeigt. Der Clip hört jedoch auf, kurz bevor es blutig wird:

Darüber hinaus hat Lionsgate eine Reihe von unheimlichen Plakaten von Jigsaws Armee veröffentlicht, mal geschminkt als Jigsaws "Sprachrohr", die Puppe Billy, mal die vertrauten Schweinemasken tragend. Die oberen Plakate verraten zudem, dass Jigsaw auch im großen IMAX-Format veröffentlicht werden wird, was in Deutschland höchstens für die Einwohner von Berlin und Karlsruhe von Belang sein dürfte:

Jigsaw Vorschau Plakate 1Jigsaw Vorschau Plakate 2 Jigsaw Vorschau Plakate 3Jigsaw Vorschau Plakate 4 Jigsaw Vorschau Plakate 5

Jigsaw Vorschau Plakate 6Jigsaw Vorschau Plakate 7Jigsaw Vorschau Plakate 8Jigsaw Vorschau Plakate 9Jigsaw Vorschau Plakate 10Jigsaw Vorschau Plakate 11

Zum Schluss findet Ihr unten sechs neue, exklusiv vom Horrormagazin Fangoria veröffentlichten Fotos aus dem Film, auf denen Jigsaws neue Opfer zu sehen sind. Wer auf allen Fotos und in allen Trailern und TV-Spots bislang abwesend ist, ist der titelgebende Killer selbst. Es wurde jedoch bereits bestätigt, dass sein Darsteller, Tobin Bell, im neuen Film wieder dabei ist, obwohl seine Figur schon im dritten Film sehr offensichtlich ums Leben gekommen ist. Oder vielleicht doch nicht?

Jigsaw Vorschau Foto 1 Jigsaw Vorschau Foto 2 Jigsaw Vorschau Foto 6 Jigsaw Vorschau Foto 3 Jigsaw Vorschau Foto 4 Jigsaw Vorschau Foto 5