Jigsaw FSK

Quellen: FSK, Lionsgate

Als maßgeblicher Mitbegründer des Torture-Porn-Subgenres des Horrors hat es die Saw-Filmreihe hierzulande häufig nicht leicht mit der zartbesaiteten FSK gehabt. Gerade im Heimkino gab es häufig Probleme. Nachdem die FSK die Filme fürs Kino noch ungeschnitten ab 18 freigegeben hatte, mussten später auf DVD und Blu-ray Kürzungen vorgenommen werden, um diese Altersfreigabe zu erreichen. Saw IV schaffte es sogar nicht ohne Schnittauflagen ins Kino. Die größte Frage also, die sich viele deutsche Fans des Reihe um den einfallsreichen Serienkiller und seine sadistischen Lehrlinge stellen, ist, ob Jigsaw, der kommende achte Film der Reihe, ungekürzt auf deutschen Leinwänden zu sehen sein wird. Diese Frage können wir jetzt zum Glück mit einem "Ja" beantworten. Die FSK hat den 92 Minuten langen Film ungeschnitten ab 18 Jahren freigegeben.

Sehr überraschend ist das nicht. Die Regisseure Michael und Peter Spierig haben im Vorfeld schon erklärt, dass Jigsaw nicht ganz so grausam werden wird wie seine Vorgänger, sondern mehr auf Spaß und Twists setzen wird. Meinetwegen ist das völlig in Ordnung ist doch die Gewalt im Franchise spätestens ab Teil 3 zum reinen Selbstzweck geworden und konnte die schwächeren Teile der Reihe auch nicht retten.

Die meisten bisherigen Saw-Filmen mussten mehrfach der MPAA, dem US-Pendant zur FSK, vorgelegt werden, bis sie in den USA ein R-Rating erhielten. Es wurde zur Tradition, das die Unrated-Fassungen später im Heimkino erschienen. Zu Jigsaw gab es allerdings bislang keine Berichte, dass der Film auf Schwierigkeiten bei der US-Zensurbehörde gestoßen ist. Dennoch gehe ich fest von einer Unrated-Version auf DVD und Blu-ray aus.

Jigsaw startet am 26. Oktober in unseren Kinos und wird den eigentlich schon in Teil 3 verstorbenen Original-Jigsaw John Kramer, gespielt von Tobin Bell, zurückbringen, Unten findet Ihr einen neuen, durchaus humorvollen TV-Spot zum Sequel: