Hisashiburi desu! Auf manche Festivals warten man scheinbar eine halbe Ewigkeit, bis sie endlich wieder da sind. Zumindest für Japanfilm-Freaks hat das Warten bald ein Ende. Nächsten Monat beginnt das mittlerweile 16. Japan-Filmfest Hamburg (JFFH). Es eröffnet traditionell nach dem Hamburger Kirschblütenfest und findet dieses Jahr vom 27. bis 31. Mai statt. Das Thema 2015 steht mittlerweile auch fest: „Trickfilmnation Japan“. Es dürften demnach vor allem Anime-Fans auf ihre Kosten kommen, die – zugegebenermaßen – in den letzten Jahren stark vernachlässigt wurden. Aber auch die ersten angekündigten Realverfilmungen machen Appetit auf mehr Japan-Filmfutter.

Bisher ist vonseiten des Veranstalters und Begründers des Festivals Nihon Media e. V. von 80 Filmen die Rede. Wie bereits im letzten Jahr mit „Der Mohnblumenberg“ ist auch dieses Jahr wieder das international renommierte Studio Ghibli vertreten. So wird mit Wie der Wind sich hebt (Kaze tachinu) das wohl letzte Werk des Anime-Großmeisters Hayao Miyazaki zu sehen sein. Der zweite Ghibli-Gründer, Isao Takahata, ist mit seinem für den Oscar 2015 nominierten Film Die Legende der Prinzessin Kaguya (Kaguya-hime no monogatari) vertreten. Aber auch Klassiker wie Akira von Katsuhiro Ôtomo aus dem Jahr 1988 finden sich im vorläufigen Programm des JFFH 2015.
https://youtu.be/H_aEaPWELqs

Eröffnet wird das Filmfest am Mittwochabend passenderweise mit einer Anime-Realverfilmung. Lupin the 3rd (Rupan sansei) von Ryûhei Kitamura ist eine aufwendige Adaption der Mangareihe von Kazuhiko Katô alias Monkey Punch zu sein. Der Film lief erst letzten Sommer in den japanischen Kinos an und verspricht einen heiteren Auftakt.

https://youtu.be/sSayUiezauc

Neben den ersten Filmtiteln finden sich auch die Namen einiger Ehrengäste in der Ankündigung zum JFFH 2015. So wird unter anderem der Mangaka Waita Uziga erwartet. Sein Werk Mai-chan’s Daily Life (Mai-chan no nichijô) wurde von Regisseur Sade Sato als Realverfilmung auf die Leinwand gebracht und wird ebenfalls im Rahmenprogramm zu sehen sein. Inhaltlich werden Erotik und Groteske miteinander verwoben, sodass der Low-Budget-Streifen vor allem etwas für hartgesottene Genre-Fans sein dürfte. Sato selbst findet sich übrigens auch auf der Gästeliste.

Und für alle Trash-Fans gibt es hier noch einen Trailer, den ich gern für sich sprechen lassen möchte. Nur eins: The Adventures of Bellring Girls Heart Across the 6th Dimension (Bellring shôjo hâto no 6jigen gyarakushî) scheint auf den ersten Blick allen Trash-Movie-Anforderungen zu entsprechen.

So weit die ersten Infos zum vielleicht kultigsten Japan-Filmfest Deutschlands. Wir halten euch auch weiterhin auf dem Laufenden. Wenn ihr weitere Infos zum JFFH wollt, könnt ihr euch auch online auf der offiziellen Website informieren. Bis bald, mata ne!