James Cameron Resident Evil

James Cameron am Set von Avatar © 20th Century Fox

Quelle: Reddit

Als wir zuletzt von James Camerons AMA (- "Ask Me Anything") auf Reddit berichtet haben, ging es dabei um die Avatar-Sequels, zu denen er ein kurzes Update gab und die bestehenden Gerüchte zerstreute. Doch die Frage-und-Antwort-Session beinhaltete noch einige andere interessante Äußerungen von Cameron, die wir jetzt herausgegraben haben. Cameron erzählte, wie es fast zu einem fünften Alien-Film von ihm und Ridley Scott kam, was er von Scotts Prometheus hält und wie er zu den bisherigen Terminator-Sequels ohne seine Beteiligung steht. Außerdem gibt er seine unerwartete Vorliebe für einen bestimmten Film zu… (aus dem Englischen)

Zu Alien 3 und Alien 5:

Wir haben nie über Alien 3 gesprochen. Ich kann mich an das Timing nicht genau erinnern, aber es kann sein, dass ich damals an Abyss – Abgrund des Todes gearbeitet habe, auch für Fox. Was später aufkam, war die Idee, Alien 5 zu machen. Ich habe vorgeschlagen, das Drehbuch zum Film zu schreiben und den Film zu produzieren, während Ridley (Scott) den Film inszenieren würde. Wir hatten ein Mittagessen dazu, stimmten alle zu und dann passierte einfach nichts. Was dann passierte, war, dass Fox stattdessen Aliens vs. Predator gemacht hat und ich gesagt habe: "Davon rate ich wirklich ab, das würde die Reihe ruinieren. Es ist, als würde Universal Dracula vs. Werwolf machen." Danach verlor ich das Interesse, einen Alien-Film zu machen. Aber Prometheus wird ja als ein origineller Alien-Film gesehen und nicht etwas Redundantes. Ich denke nicht, dass ich etwas beim Prometheus-Sequel zu bieten habe, das ist Ridleys Universum, ich bleibe bei Avatar.

Zu Prometheus:

Interessant. Ich dachte, es war ein interessanter Film. Ich dachte, dass der Film wirklich zum Nachdenken angeregt hat und visuell einfach wunderschön war, aber letztendlich logisch nicht lückenlos Sinn ergeben hat. Aber ich mochte den Film und ich bin froh, dass er gemacht wurde. Ich mochte ihn mehr als die vorherigen zwei Alien-Sequels.

Zu Terminator 3 – Rebellion der Maschinen, Terminator 3: Die Erlösung und dem kommenden Terminator: Genesis:

Nun ja, ich muss objektiv sein, oder zumindest so objektiv, wie es nur geht. Ich bin kein großer Fan der letzten beiden Sequels. […] Ich habe Terminator 2 erst gemacht, als ich eine Idee hatte, die so groß war wie die des ersten Films. Es hatte mit der moralischen Komplexität zu tun und damit, die Zuschauer am Ende des Films dazu zu bringen, wegen eines Terminators zu weinen. Ich denke nicht, dass der dritte und der vierte Film diesem Potenzial gerecht wurden. Die Serie, "Terminator – The Sarah Connor Chronicles" habe ich nicht lange genug gesehen, um ihr eine Chance zu geben, mich zu fesseln, wie man es bei Serien tun sollte. Ich hoffe, dass die neuen Filme, die als Reboot gemacht werden, aber immer noch mit Arnold (Schwarzenegger) an Bord, gut werden. Dem nach zu urteilen, was ich bisher gesehen habe, sieht es wirklich gut aus.

Und schließlich verriet James Cameron ein wirklich unerwartetes Guilty Pleasure (heimliches Vergnügen) seinerseits:

Oh, wahrscheinlich Resident Evil, der erste. Ich mag diesen FIlm einfach! Man muss ein Guilty Pleasure gar nicht verteidigen.

Da haben wir ja was gemeinsam, denn auch ich mag den ersten Resident Evil wirklich sehr (und noch mehr als den Rest der Reihe, die ich auch insgesamt genieße). Wie steht aber Cameron wohl dazu, dass ausgerechnet der Regisseur von Resident Evil Aliens vs. Predator inszeniert hat?