Jackie Chan Oscar

Quelle: Academy of Motion Picture Arts and Sciences

Der Ehrenoscar ist eine Auszeichnung, die die Academy of Motion Picture Arts and Sciences bereits so lange verleiht, wie es die Oscars schon gibt. Die ersten Preisträger für ihre besonderen Leistungen im Bereich Kino waren die Warner Brothers und Charlie Chaplin. Zu den Kriterien für den offiziell "Honorary Award" genannten Preis gehören das Lebenswerk des Künstlers aber auch Beiträge zur Weiterentwickling des Films, beispielsweise durch die Erfindung neuer filmtechnischer Mittel.

Über viele Jahre hat der Ehrenoscar in manchen Fällen den Beigeschmack eines Trostpreises bekommen. Wenn man es im Laufe einer langen Karriere trotz vieler guter Filme nicht geschafft hat, den regulären Oscar zu gewinnen, erhielt man eben im hohen Alter den Preis für das Lebenswerk. Peter O’Toole, Kirk Douglas und Cary Grant gehören zu einer solchen Gruppe. In manchen Fällen, wie bei Ennio Morricone oder Henry Fonda, gewannen die Preisträger nach der Auszeichnung mit dem Ehrenoscar doch noch einen "regulären" Academy Award.

Dieses Jahr wird Martial-Arts-Filmlegende Jackie Chan mit einem Ehrenoscar ausgezeichnet werden, wie die Academy bekanntgegeben hat. Im Gegensatz zu den vorhin genannten Namen, hatte Chan eigentlich nie eine Chance, einen Oscar zu gewinnen und wird sie vermutlich auch nie haben. Nichtsdestotrotz kann man seinen Beitrag zum Kino gar nicht genug loben. Chan, der seit den Sechzigern in mehr als 100 Filmen mitgewirkt hat und maßgeblich für die weltweite Popularität des Hongkonger Actionkinos verantwortlich ist, ist eine Ein-Mann-Entertainment-Maschine. Jeder langjährige Filmfan kennt seine Filme; Millionen sind mit ihnen aufgewachsen. Ob Drunken Master oder Police Story, Rumble in the Bronx oder Rush Hour, Powerman oder Der rechte Arm der Götter – jeder hat seine eigenen Chan-Favoriten. Es ist die komplette Hingabe, die er in seine akrobatischen Performances reinsteckt und die ihm bereits unzählige Knochenbrüche und andere Verletzungen einbrachte, die Chan zu einem wahren Star macht, der sich seinen Ruhm und Erfolg mit Schweiß, Schmerz und Blut erarbeitet hat.

Es ist eine Erfolgsgeschichte, der bis heute anhält. Obwohl Chan die Hollywood-Filmindustrie trotz diverser englischsprachiger Erfolge wie Rush Hour, Shang High Noon und Karate Kid vor sechs Jahren verlassen hat, gehört er weiterhin zu den bestbezahlten und erfolgreichsten Schauspielern der Welt. Allein dieses Jahr platzierte er sich mit $61 Mio auf Platz 2 der Bestverdiener unter Schauspielern. In seiner chinesischen Heimat kann mit ihm in puncto Popularität niemand mithalten. Auch im stolzen Alter von 62 gibt Chan immer noch alles in seinen Rollen und wenn einer wirklich eine Auszeichnung für sein Lebenswerk verdient hat, dann er.

Go, Jackie!

  • Johannes Schärfke

    Freut mich, dass er honoriert wird 😀 Einfach ein Meister seiner Klassen ;D