Quelle: Entertainment Tonight

In seiner über 30 Jahre währenden, sehr erfolgreichen Hollywood-Karriere hat Superstar Tom Cruise, mit der Ausnahme der Mission: Impossible-Reihe, der Versuchung widerstanden, in einem Sequel zu einem seiner Filme mitzuspielen. Das ändert sich jedoch diesen Oktober, wenn Jack Reacher: Kein Weg zurück in US-Kinos startet. Der erste Jack Reacher war eine wirklich schöne Überraschung für alle Actionfans und setzte im Gegensatz zu den Mission: Impossible-Filmen nicht auf abgedrehte Stunts und Gadgets, sondern überzeugte gerade durch seine grundsolide Bodenständigkeit und ruhige und fokussierte Inszenierung von Christopher McQuarrie (der später auch den brillanten Mission: Impossible – Rogue Nation mit Cruise drehte). Es war ein Film, wie man sie so heutzutage eigentlich nur noch selten sieht – ein Actionthriller mit einer cleveren und spannenden Geschichte und ohne viel Schnickschnack. Obwohl der 1,70 m große Tom Cruise optisch vom blonden 1,96-m-Hünen Jack Reacher aus Lee Childs Romamen kaum weiter entfernt sein könnte, verkörperte er die Rolle mit unglaublicher Souveränität und Ausstrahlung, die auch den Romanautor davon überzeugte, dass er die perfekte Besetzung für den Part sei.

Jack Reacher war kein Überflieger an den Kinokassen, sodass die Ankündigung einer Fortsetzung ein wenig überrascht hat. Paramount setzt offensichtlich darauf, dass mehr Zuschauer den Film im Heimkino für sich entdeckt haben und für den zweiten ins Kino gehen werden – und sie könnten damit durchaus Recht haben. Ich für meinen Teil freue mich sehr auf das Sequel, das am 10. November in unsere Kinos kommen soll. Dieses beruht auf Lee Childs 18. Reacher-Roman. Jetzt wurde der erste Trailer zum Film veröffentlicht. Leider gibt es die einzige bislang verfügbare Fassung des Trailers nur über die Sendung Entertainment Tonight, bei der die Vorschau debütierte. Anstatt den Trailer einfach ungestört abspielen zu lassen, wird das Sehvergnügen durch Einblendungen des Co-Stars Cobie Smulders und Kommentare der Moderation unterbrochen. Nichtsdestotrotz kann man sich einen guten Eindruck vom Film verschaffen und sobald ein besseres Trailer-Video vorliegt, werden wir es updaten:

Jack Reacher: Kein Weg zurück ist, wie auch die Mission: Impossible-Filme, nur sehr lose mit seinem Vorgänger verbunden und erzählt eine ganz unabhängige Geschichte. In dieser kommt der ehemalige Armeepolizist Reacher an seine alte Militärbasis zurück und stellt fest, dass die befehlshabende Offizierin, die seinen alten Posten eingenommen hat, verhaftet wurde und es jemand auf sie abgesehen hat. Gespielt wird sie vom „How I Met Your Mother“-Star Smulders.

Der Trailer (zumindest was man davon bislang sehen kann) sieht stilistisch nach einer nahtlosen Anknüpfung an den ersten Teil aus, auch wenn nicht mehr McQuarrie im Regiestuhl saß, sondern Ed Zwick. Mit diesem drehte Cruise in Vergangenheit bereits den großartigen Last Samurai, sodass der Regiewechsel durchaus interessant ist. Ich wünsche dem Film viel Erfolg, denn mit Jack Reacher scheint Cruise eine weitere Paraderolle für sich entdeckt zu haben, in der ich ihn gerne noch das eine oder andere Mal sehen würde. Reichlich Romanvorlagen von Lee Child gibt es ja.

Unten könnt Ihr außerdem die zwei ersten offiziellen Filmbilder aus Jack Reacher: Kein Weg zurück sehen, die exklusiv vom People Magazine veröffentlicht wurden:

Jack Reacher 2 Trailer & Bilder 1 Jack Reacher 2 Trailer & Bilder 2