iZombie Season 2

Quellen: TVLine, Entertainment Weekly

Eine der angenehmen Serienüberraschungen der vergangenen Fernseh-Saison war die neue Serie des "Veronica Mars"-Schöpfers Rob Thomas. Die Parallelen zwischen der zu einem (recht menschlich wirkenden) Zombie gewordenen Medizinstudentin Liv (gespielt von der entzückenden Rose McIver) und der aufgeweckten Hobby-Detektivin Veronica (Kristen Bell) waren nicht zu übersehen, ebenso wenig wie in der Machart der beiden Serien. "iZombie" war genau der frische Wind, den das angestaubte Zombiegenre im Fernsehen gebraucht hat und zum Glück fand die Serie auch schnell ihre Fans und wurde um eine zweite Season verlängert. Wie die erste Staffel, die erst im März auf The CW debütierte, erhielt auch Staffel 2 vorerst nur 13 Folgen. Doch der Sender ist von den Erfolgsaussichten der Serie so überzeugt, dass nun die Drehbücher für fünf weitere Folgen der zweiten Staffel bestellt wurden, die seit dem 6. Oktober in den USA läuft. Doch wenn es nach dem Serienmacher Thomas geht, wird es damit noch nicht getan sein, denn er hofft auf eine komplette Season us 22 Episoden.

Ich persönlich hätte aber nichts gegen eine etwas kürzere Staffel, denn gerade in der jetzigen Zeit der kurzen Staffeln von Kabelserien (die selten mehr als 13 Episoden haben), fällt immer mehr auf, dass im Modell der Network-Serien mit mehr als 20 Folgen pro Staffel es unausweichlich Filler-Folgen gibt, die wenig zur Entwicklung der Handlung oder der Charaktere beitragen. Daher wäre es vielleicht wünschenswert, dass es bei 18 Folgen bleibt.

Das Vertrauen des Senders in den Erfolg der Serie wurde bislang mit soliden Einschaltquoten belohnt. Zwar ist "iZombie" kein Riesenhit, gehört jedoch aktuell zu den erfolgreicheren Sendungen von The CW.

In Deutschland ging gestern auf Sixx die erste Staffel von "iZombie" zu Ende. Wann es mit Staffel 2 weitergeht, ist nicht bekannt, doch man kann vermutlich mit einem Start irgendwann im Sommer 2016 rechnen.

Was sollte man im Vorfeld über Staffel 2 wissen? Nun, Robert Knepper, den alle "Prison Break"-Fans sicherlich noch als T-Bag in Erinnerung haben, wird darin einen Auftritt als Angus, Blaines (David Anders) Vater, haben. Angus ist ein reicher Geschäftsmann, der in seinem Sohn eine reine Enttäuschung sieht. Die beiden begegnen sich wieder, wenn Blaine seinen Vater wieder um Geld bittet.

Blaine, der ein Hauptantagonist der ersten Season war, wird auch in Staffel 2 eine wichtige Rolle spielen und auch nach seiner Rückverwandlung in einen Menschen sich als Zombie ausgeben, um seinen Hirn-Handel von einem Bestattungsunternehmen aus zu betreiben. Er plant zum Gangsterboss von San Francisco aufzusteigen, hat jedoch nicht berücksichtigt, dass diese Position bereits durch Mr. Boss (Eddie Jemison) besetzt ist.

Zum großen Bösewicht von Staffel 2 wird aber vor allem Vaughn Du Clark, der Chef von Max Rager, der Firma, die für die Entstehung der Zombies verantwortlich ist und die in Staffel 2 finstere Pläne schmiedet. Die Rolle spielt Steven Weber, der kürzlich erst bei "Helix" einen wirklich unangenehmen Fiesling gespielt hat.

Zu guter Letzt haben wir für Euch auch eine kurze Vorschau auf Staffel 2: