Inside Remake

Quelle: Screendaily

Jeder eingefleischte Horrorfan kennt sie – die Neue Horrorwelle aus Frankreich, die mit Filmen wie Frontier(s), High Tension und Martyrs eine eigene Nische im Horrorgenre schuf, deutsche Filmzensoren ins Schwitzen brachte und Frankreich zu einem der interessantesten Horrorproduzenten unserer Zeit machte.  Viele dieser Filme wurden aufgrund ihres extrem hohen Gewaltgehalts nie ungeschnitten in Deutschland veröffentlicht. Der vielleicht berüchtigtste Vertreter dieser Horrorwelle ist Inside. Der Film von Julien Maury und Alexandre Bustillo haute mit seiner Intensität und seinen ungeschönten Gewaltdarstellungen bei der Veröffentlichung 2007 die Horrorfangemeinde von den Socken und gilt bis heute als einer der blutigsten Horrorfilme der letzten zehn Jahre.

Bei allen erfolgreichen Horrorfilmen, die nicht aus den USA oder Großbritannien kommen, muss man heutzutage natürlich mit einem Remake rechnen. Eine US-Neuverfilmung von Martyrs wurde beispielsweise schon abgedreht und wartet auf ihre Veröffentlichung. Auch Inside bleibt von einem Remake nicht verschont, doch bevor jetzt alle gemeinsam entrüstet aufstöhnen und gen Hollywood eine Schimpftirade loslassen – an dieser Stelle wird es ein wenig interessant. Es ist nämlich nicht ein Hollywood-Studio, das an einem Inside-Remake arbeitet, sondern spanische Filmemacher. Jaume Balagueró and Manu Diez, die den genialen "Found Footage"-Horrorfilm [REC] geschrieben haben, schreiben das Drehbuch zur Inside-Neuauflage. Die Regie soll Miguel Ángel Vivas übernehmen, seines Zeichens Regisseur des ultraspannenden Home-Invasion-Thrillers Kidnapped, der mit dem Zombiethriller Extinction dieses Jahr sein englischsprachiges Debüt feierte, Als Produzenten sind Adrián Guerra und Núria Valls an Bord, die sich für den klaustrophobischen One-Man-Thriller Buried verantwortlich zeichneten. Obwohl das Team hinter dem Remake aber spanisch ist, wird es dennoch ein englischsprachiger Film, damit er weltweit leichter zu vermarkten ist.

An dem Grundriss der Handlung scheint sich nichts verändert zu haben. Es wird wieder um eine verwitwete, hochschwangere Frau gehen, die von einer mysteriösen Frau Besuch bekommt, die es auf ihr ungeborenes Baby abgesehen hat. Ein Kampf auf Leben und Tod entbrennt.

Versteht mich nicht falsch, ein Remake von Inside ist im höchsten Maße überflüssig, unabhängig davon, ob es aus Hollywood oder aus Spanien stammt. Und doch ist die Konstellation der Autoren und des Regisseurs, deren bisherige Filme ich sehr schätze, und die definitiv nicht einfach nur routinierte 08/15-Filmemacher sind, durchaus interessant und erweckt bei mir morbide Neugier auf das Remake. Ich werde das Projekt jedenfalls weiter verfolgen.