Quelle: The Hollywood Reporter

Steven Spielberg ist der kommerziell erfolgreichste Filmregisseur aller Zeiten, doch sein aktueller Film BFG – Big Friendly Giant floppt trotz solider Kritiken gnadenlos an den US-Kinokassen. Spielberg muss sich jedoch keine Sorgen machen, denn spätestens mit Indiana Jones 5 hat er demnächst einen weiteren todsicheren Hit in der Tasche. Schließlich spielte schon das letzte Indy-Abenteuer vor acht Jahren fast $800 Mio weltweit ein und Nostalgie als Erfolgsfaktor ist momentan größer denn je, siehe Star Wars: Das Erwachen der Macht.

Zu sagen, dass nicht alle Fans der Indy-Reihe mit Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels zufrieden waren, wäre vermutlich eine Untertreibung, doch ich bin durchaus bereit, dem Team Spielberg und Ford eine weitere Chance zu geben, denn die Original-Trilogie gehört schließlich zu meinen Lieblingsfilmen und den besten Abenteuerfilmen überhaupt. Natürlich beschäftigt viele auch die Frage, wie Harrison Ford, der zum Drehbeginn vermutlich schon 76 sein wird, den doch in der Regel actionlastigen Part noch darstellen kann. Bereits im vierten Indy-Teil wirkte er schon ein wenig zu müde in den Knochen, was wiederum auch zum Gag innerhalb des Films wurde. Eine Sache hat Spielberg jedenfalls hoch und heilig versprochen: Indy wird am Ende des fünften Films nicht sterben (im Gegensatz zu Fords Han Solo im letzten Star Wars). Bedeutet das, dass noch weitere Abenteuer mit Ford geplant sind?

Das können wir noch nicht sagen, doch es bedarf keiner Kristallkugel, um zu wissen, dass Disney, die mit Lucasfilm die Rechte an Indiana Jones und Star Wars erworben haben, ein so lukratives Franchise nicht einfach begraben werden. Disney-Studios-Chef Bob Iger hat dies zuletzt im Klartext bestätigt, auch wenn ihm ein wenig die Worte fehlten, um zu beschreiben, was Indiana Jones 5 eigentlich darstellen wird. Ein Sequel? Ein Reboot? Oder ein….Boot?! Lest selbst: (aus dem Englischen)

Es wird nicht wie Star Wars, nein. Aber wir hoffen…momentan richten wir den Fokus auf das Reboot oder eine Fortsetzung und dann eine Art Reboot… Nun, wir bringen Harrison Ford zurück und dann müssen wir überlegen, was danach kommt. Das meine ich. Es ist nicht wirklich ein Reboot, es ist ein Boot – ein Reboot. Ich weiß nicht…wir haben Harrison Ford als Indiana Jones in dem Film. Aber wo geht’s dann hin? Ich habe schon Gespräche darüber geführt, welche Richtung das Franchise danach einschlagen wird, aber ich möchte noch nicht darauf eingehen… Ich denke nicht, dass es die Ausmaße des Star-Wars-Universums erreichen wird, aber wir werden mehr Filme machen. Es wird keine einmalige Sache sein.

Es ist kein Reboot, sondern es ist ein Reboot. Aha. Wenn Ihr glaubt, dass es sich ein wenig wirr liest, dann seid Ihr nicht alleine. Einer Sache kann man sich jedenfalls sicher sein – Indiana Jones 5 wird nicht das Franchise-Ende sein. Auf lange Sicht erscheint es unausweichlich, dass die Reihe einen neuen Hauptdarsteller bekommen wird. Wie Spielberg und Produzent Frank Marshall mehrfach beteuert haben, wird auf keinen Fall Fords Rolle neu besetzt werden. Am ehesten wird es wohl ein Protegé von Indy werden. Was würdet Ihr von der Idee halten?

Indiana Jones 5 soll voraussichtlich am 18.07.2019 in unsere Kinos kommen. Wie Spielberg kürzlich bestätigt hat, wird der 50-fach oscarnominierte Filmkomponist John Williams, der die legendäre Indiana-Jones-Musik geschrieben hat, auch den Score für Teil 5 schreiben. Das ist auf jeden Fall ein Grund zur Freude!