Quelle: 20th Century Fox

Erinnert Ihr Euch, als in den 1990ern und 2000ern Katastrophenfilme am liebsten New York in Schutt und Asche legten? Roland Emmerichs Independence Day hat es vorgemacht und Filme wie The Day After Tomorrow, Armageddon, Godzilla, Cloverfield und andere folgten. Auch wenn es mit Marvel’s The Avengers kürzlich ein kleines Revival der New-York-Vernichtungsorgie gab, nehmen Filmemacher mittlerweile mit Vorliebe eine europäische Stadt ins Visier von Massenzerstörung: London. In G.I. Joe – Die Abrechnung wurde die britische Hauptstadt kurzerhand gänzlich in die Luft gejagt, in Die 5. Welle wird sie unter einem Riesentsunami begraben und auch wenn mal nicht die ganze Stadt daran glauben muss, wird London immer häufiger zum Schauplatz großer Actionblockbuster, siehe Spectre, Mission: Impossible – Rogue Nation oder Thor – The Dark Kingdom.

Wenn Roland Emmerich diesen Sommer nach 20 Jahren Independence Day in die zweite Runde schickt, lässt auch er es sich nicht entgehen, London plattzumachen. Im ersten Trailer zu Independence Day: Wiederkehr (OT: Independence Day: Resurgence) sahen wir die Vernichtung Londons in kurzen Ausschnitten, doch der Super-Bowl-Spot legt mehr Fokus auf die glorreiche Zerstörung der Stadt. Es sieht spektakulär aus, doch als Kinogänger ist man schon seit Jahren in gewisser Hinsicht abgestumpft, was Vernichtungsorgien von Metropolen angeht. Was also 1996 einen noch vom Hocker gehauen hat, hat einfach nicht mehr den gleichen Wow-Effekt. Wer allerdings auf Emmerich’sche Mischung aus Pathos und Bombast steht, wird im neuen Film ganz und gar auf seine Kosten kommen. Überzeugt Euch selbst:

Der Plot des Films ist schnell erklärt: die bösen Aliens sind zurück und offenbar mächtig sauer darüber, dass ihre erste Angriffswelle abgewehrt wurde. Doch die Menschheit hat die letzten 20 Jahre auch nicht tatenlos verbracht, sondern die außerirdische Technologie dazu genutzt, Abwehrmechanismen und Waffen für den Fall einer neuen Attacke zu entwickeln.

Jeff Goldblum, Vivica A. Fox, Bill Pullman, Brent Spiner und Judd Hirsch kehren im Sequel zurück, das am 14.07.2016 in unsere Kinos kommen soll. Will Smith, der mit Independence Day seinen Durchbruch als Blockbuster-Star feierte, lehnte eine Rückkehr ab und so wurde seine Figur zwischen den Filmen kurzerhand bei einem misslungenen Testflug „getötet“. Dafür darf eine neue Generation von Helden in den Vordergrund treten. Jessie Usher spielt den Stiefsohn von Smiths Charakter, die bezaubernde Maika Monroe (It Follows) die Tochter des ehemaligen US-Präsidenten Whitmore (Pullman) und Liam Hemsworth einen US-Piloten im Earth-Space-Defense-Programm.