Quelle: TVByTheNumbers

Die erste Staffel der Krimiserie „How to Get Away with Murder“ war einer der größten Erfolge des US-Network-Fernsehens in der Saison 2014/2015. Doch obwohl Hauptdarstellerin Viola Davis für die Rolle seitdem einen Emmy gewonnen hat und die Reaktionen auf die erste Season insgesamt positiv waren, sind die Zuschauerzahlen in der zweiten Staffel stark eingebrochen. Das Finale von Staffel 2 verbesserte sich zwar mit 5,3 Millionen Zuschauern um 10% gegenüber der Vorwoche und bescherte der Serie erstmals seit der Midseason-Premiere im Februar mehr als 5 Millionen Zuschauer, lag zugleich jedoch auch heftige 41% unter dem Wert des ersten Staffelfinales. Noch finsterer sah es in der Zielgruppe aus, in der die Serie 1,4 Millionen Zuschauer zwischen 18 und 49 für sich begeisterte – 50% weniger als das Finale der ersten Staffel. Zum Glück für die Fans hat ABC bereits eine dritte Staffel bestellt, doch diese könnte die letzte sein, wenn die Quoten im gleichen Tempo absinken.

„Grey’s Anatomy“ gewann bei ABC wieder den Abend mit 7,8 Millionen Zuschauern und hatte ebenfalls die höchste Zuschauerzahl seit Februar. In der Zielgruppe 18-49 blieb die Ärzteserie mit 2,1 Millionen unverändert. „Scandal“ legte um 6% auf 6,3 Millionen Zuschauer zu, fiel aber dafür in der werberelevanten Zielgruppe mit 1,6 Millionen auf ein neues Rekordtief der Serie. Insgesamt haben alle drei Shonda-Rhimes-Serien schon deutlich bessere Zeiten gesehen.

Bei NBC verbesserte sich die bereits gecancelte Serie „You, Me and the Apocalypse“ um 24% nach Gesamtzuschauern auf 2,8 Millionen und um 20% in der Zielgruppe auf 600,000. Insgesamt waren es aber immer noch sehr schwache Zahlen. „Shades of Blue“ blieb mit 5,1 Millionen Zuschauern, davon eine Million in der Zielgruppe, stabil.