Homeland Season 5

Quellen: Showtime, The Hollywood Reporter

Letzte Nacht ist in den USA die 5. Season der Spionageserie "Homeland" angelaufen. Nachdem die Serie in der dritten Staffel sehr viel (berechtigte!) Kritik einstecken musste und in der Gunst der Zuschauer und der Wähler bei zahlreichen Preisverleihungen deutlich gefallen ist, konnte sich sie sich mit der vierten Staffel zumindest teilweise rehabilitieren und erlebte in gewisser Hinsicht eine Wiedergeburt. Das wurde mit einer weiteren Nominierung als "Beste Dramaserie" bei den Emmys dieses Jahr belohnt und auch wenn die Serie leer ausgegangen ist, war es auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung, wenn auch vielleicht noch kein vollständiges Comeback. Den ersten Rezensionen zu Staffel 5 nach zu urteilen, geht "Homeland" weiterhin diesen Weg, denn die Reaktionen auf die neue Staffel sind die besten seit Season 2.

Für deutsche Serienfans ist die neue "Homeland"-Staffel noch unter einem anderen Gesichtspunkt interessant. Die komplette Staffel wurde in Berlin und Potsdam gedreht. Noch nie zuvor wurde eine gesamte Season einer US-Serie in Deutschland gedreht. Berlin ist auch das Setting der Staffel und das Wahl-Exil von Carrie Mathison (Claire Danes), die nach den Ereignissen in Islamabad sich von der CIA verabschiedet hat, als Sicherheitschefin für einen deutschen Milliardär (Sebastian Koch) ein neues Kapitel für sich aufgeschlagen hat und auch einen neuen Freund (Alexander Fehling) hat. Doch schon Jack Bauer musste immer wieder aufs Neue lernen, dass die Vergangenheit einen nie loslässt und so wird es auch in der fünften "Homeland"-Season nicht lange dauern, bis Carrie in ihre alte Welt von Gefahr, Mord, Intrigen und Verrat hineingezogen wird.

Zum Start der neuen Staffel, auf die ich persönlich ebenfalls sehr gespannt bin – nicht nur, aber auch wegen des Berliner Settings – haben wir die neusten spannenden Vorschau-Videos sowie die ersten zwei Ausschnitte aus der Staffelpremiere zusammengestellt. In einem davon sehen wir eine Konfrontation zwischen Saul Berenson (Mandy Patinkin) und dem stets unberechenbaren Dar Adal (F. Murray Abraham), im anderen Carrie mit ihrem neuen Arbeitgeber. Auch ISIS ist ein Thema in dem Clip, denn "Homeland" will natürlich immer am Ball bleiben, was das weltpolitische Klima und aktuelle Ereignisse betrifft.

Die Zuschauer sollten sich jedoch nicht zu sehr an Berlin als neues Setting von "Homeland" gewöhnen. Wie es aussieht, sieht der Plan des Showrunners Alex Gansa vor, Carrie in jeder Staffel an einen neuen Ort zu verfrachten. Dabei nimmt er sich Serien wie "The Wire" und "24" (mit letzterer wird "Homeland" sowieso sehr häufig verglichen) als Beispiel: (aus dem Englischen)

Wir übernehmen das Modell von "The Wire" und "24". In jeder Staffel werden wir Carrie in einem neuen emotionalen Zustand und in einer neuen geografischen Location wiederfinden. Das wird ein großer Teil der Zukunft der Serie sein.

Zugegeben, "The Wire" und "24" finde ich in dieser Hinsicht etwas eigenartig als Vergleiche. "The Wire" spielt über die gesamte Zeit in Baltimore, während "24" zumindest in den ersten vier Staffeln stets Los Angeles als Setting hat und erst mit Staffel 7 an die Ostküste ging. Die Idee eines ständigen Ortswechsels ist aber durchaus interessant und definitiv eine Möglichkeit, die Serie frisch zu halten.