Heroes Reborn Zachary Quinto

Quelle: Buzzfeed

Kürzlich hat das Serien-Revival "Heroes: Reborn" mit Zachary Levi seinen Hauptdarsteller gefunden, der neben dem Rückkehrer aus der Originalserie Jack Coleman in der 13-teiligen Miniserie auftreten wird. Ein zweiter Zachary hat allerdings seine Beteiligung an "Heroes: Reborn" nun endgültig ausgeschlossen. Die Rede ist natürlich von Zachary Quinto, der über vier Staffeln der Originalserie einen von deren markantesten Charaktere gespielt hat, den Ober-Bösewicht Sylar, der zumindest in der ersten Staffel eine wirklich angsteinflössende Präsenz war, bis auch er von der zerfahrenen Drehbüchern ruiniert wurde.

Bereits vergangenen Juli offenbarte Quinto, dass der Showrunner Tim Kring ihn wegen der Miniserie kontaktiert hat. Schon damals bezeichnete er seine Rückkehr als unwahrscheinlich und gab Terminschwierigkeiten als einen wichtigen Grund an. Jetzt hat er in einem neuen Interview bestätigt, dass er definitiv nicht zurückkehren wird, doch es soll nicht die mangelnde Zeit gewesen sein, die seine Rückkehr verhinderte, sondern fehlendes Verlangen: (aus dem Englischen)

Nein, ich werde nicht zurückkehren. Ich habe mit ihnen darüber geredet und Tim (Kring) hat mich angesprochen, als sie sich entschieden haben, die Serie zu machen. Wir hatten ein tolles Gespräch. Es war ein so bedeutungsvolles Erlebnis für mich – ich liebte diesen Job, ich liebte diese Leute. Ich hatte aber das Gefühl, dass ich nicht dorthin zurückkehren wollte.

Kring soll für seine Absage  viel Verständnis gezeigt haben. Quinto selbst freut sich darüber, dass die Serie zurückkommt, auch wenn er nicht Teil von ihr sein wird.

Ich bin darüber begeistert, dass sie das machen. Ich bin begeistert, dass Jack Coleman zurückkehrt. Und ich weiß, dass sie kürzlich Zach Levi besetzt haben, was toll ist. Ich meine es ist wirklich eine tolle Sache, an der man da teilhat, ich hatte nur das Gefühl, dass ich mich in anderen Bereichen weiterentwickeln sollte.

Aus meiner Sicht liest sich das alles sehr diplomatisch und ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, dass Quinto sich nach dem Erfolg der Star-Trek-Filme auf einem höheren Level in seiner Karriere befindet und sich dessen bewusst ist, wie sehr die Serie gegen die Wand gefahren wurde und bei den Fans in Ungnade gefallen ist. Ich denke, er tut sich damit einen Gefallen, dass er nicht zurückkehrt. Auch der Serie tut es vielleicht gut, denn sie braucht wirklich einen frischen Neustart. Das Potenzial war immer vorhanden, an der Ausführung hat es ab Staffel 2 aber mächtig gehapert.

Quinto ist nicht der einzige der Original-Darsteller, die ihre Rückkehr ausgeschlossen haben. Auch Ali Larter und Milo Ventimiglia werden aller Voraussicht nach nicht dabei sein. Wen von den verbleibenden Schauspielern würdet Ihr gerne in "Heroes: Reborn" wiedersehen?