© Lionsgate

Quelle: Fangoria

Am Donnerstag startet Rob Zombies neuste Regiearbeit 31 (unsere Kritik) in den deutschen Kinos und markiert die Rückkehr des Regisseurs zu rabiaten Gewaltdarstellungen. Die Frage, die sich natürlich jedem Horrorfan stellt, ist, ob die Fassung, die man hierzulande in den Kinos zu sehen bekommen wird, ungeschnitten ist, und die Antwort darauf ist ein klares „jein“. Der ab 18 Jahren freigegebene Film entspricht der offiziellen US-Kinofassung und gilt damit technisch gesehen als ungeschnitten. Jedoch wurde die US-Fassung vor ihrem Release zweimal gekürzt, um das massentauglichere R-Rating zu erhalten. Die ersten beiden Male, die der Film der MPAA (US-Äquivalent der FSK) vorgelegt wurde, wurde er mit einer NC-17-Freigabe gebrandmarkt (was die Auswertung des Films stark eingeschränkt hätte).

Das Endresultat ist immer noch ein Film, bei dem ordentlich gesplattert und geschlachtet wird, sodass auch die FSK dem Film im ersten Anlauf die Freigabe verweigerte. Gore-Fans werden also auch in der aktuellen Fassung auf ihre Kosten kommen. Einige werden sich jedoch vorerst in Geduld üben und auf die komplett ungekürzte Unrated-Fasung warten, deren Veröffentlichung Rob Zombie bereits angekündigt hat.

Es ist nicht das erste Mal, dass bei einem Rob-Zombie-Film vor dem Kinostart die Schere angesetzt werden musste, um eine mildere Altersfreigabe zu erreichen, und das bekannteste Beispiel ist wohl sein allererster Film, der dreckige Grindhouse-Exploitation-Streifen Haus der 1000 Leichen (OT: House of 1000 Corpses). Im Jahre 2000 abgedreht, vergingen knapp drei Jahre, bis mit Lionsgate ein Studio es gewagt hat (nachdem Universal und MGM abgelehnt hatten), den Film in die Kinos zu bringen. Damit das möglich war, musste jedoch ordentlich geschnitten werden. Laut Rob Zombie betrug die ursprüngliche Laufzeit des Films 105 Minuten. Die R-rated-Kinofassung lief nur noch 89 Minuten. Auch diese hatte es ordentlich in sich und erhielt hierzulande bei der Heimkino-Veröffentlichung keine FSK-Freigabe. Dennoch wurde der Unrated Cut von Haus der 1000 Leichen zu einer Art Heiligem Gral für die Fans des visionären Regisseurs (ähnlich zu Kill Bill: The Whole Bloody Affair von Quentin Tarantino), auf dessen Veröffentlichung sie seit über einem Jahrzehnt vergeblich warten. Jetzt hat Rob Zombie eine sehr ernüchternde Nachricht für alle, die noch Hoffnung hegten: (aus dem Englischen)

Ich denke nicht, dass diese Fassung jemals veröffentlicht werden wird, weil ehrlich gesagt niemand weiß, wo sie überhaupt ist. Sogar schon als wir die DVD vor 13 Jahren zusammengestellt haben, konnten wir nichts finden, weil sie 200 Interviews in der Zeit seit den Dreharbeiten gedreht haben. Wir haben Behind-the-Scenes-Videos, Makeup-Tests, alle diese verschiedenen Sachen, und niemand konnte sie finden. Es war alles verloren. Deshalb glaube ich, dass es nie mehr geben wird als das, was bereits auf dem Markt ist.

Es sieht also ganz danach aus, als sei die ungekürzte Originalfassung schlicht und ergreifend verloren gegangen, so unwahrscheinlich das in heutiger Zeit erscheint. Das erinnert an Paul W.S. Andersons Weltraum-Horrortrip Event Horizon, von dem es einst ebenfalls eine weitaus gewalttätigere NC-17-Version gab, deren Negative jedoch leider vernichtet wurden. Immerhin gibt es bei Haus der 1000 Leichen keine Gewissheit, dass die Originalfassung gar nicht mehr existiert, und man kann hoffen, dass sie irgendwann in irgendwessen Keller auftaucht.

Rob Zombie ging in Vergangenheit auf die Szenen ein, die in der ursprünglichen Fassung zu sehen waren. Die Todesszenen, insbesondere die Erschaffung des „Fischjungen“ aus Rainn Wilsons Charakter, waren viel brutaler. Außerdem wurde in der Originalfassung enthüllt, dass Grandpa Hugo eigentlich Doctor Satan ist und anstatt der Szene, in der Denise Doctor Satan trifft, würde sie dessen Versuchsobjekten begegnen, die Jerry beim lebendigen Leibe auffressen. Ein Großteil der gekürzten Szenen drehte sich wohl auch um Sheri Moon Zombies Baby Firefly (ob das so ein großer Verlust ist…?)

Im Gegensatz zum starken Nachfolger The Devil’s Rejects war ich persönlich nie ein Fan des tonal sehr ungleichmäßigen Haus der 1000 Leichen, doch auch ich wäre neugierig, die berüchtigte Ursprungsfassung des Films zu sehen.

Werdet Ihr Euch 31 im Kino anschauen oder wartet Ihr auf die Unrated-Fassung?