Hart aber herzlich Remake

Quelle: Deadline

Versuche, erfolgreiche Serien aus vergangenen Tagen für ein neues Publikum wiederzubeleben, sind nichts Neues. Manche haben dabei Erfolg, wie "Hawaii Five-0" und "Battlestar Galactica", andere scheitern schnell wie "Charlie’s Angels". Manche solcher Serien bleiben dem Konzept des Originals sehr treu, während andere versuchen, dieses zu modernisieren. In die letzte Kategorie fällt auch das Remake der beliebten Krimiserie "Hart aber herzlich" (OT: "Hart to Hart"), das US-Sender NBC entwickelt. Die Originalserie mit Robert Wagner und Stefanie Powers lief in den Achtzigern fünf Staffeln lang auf ABC und erhielt in Folge noch acht Reunion-Fernsehfilme, die die Verwicklungen des Ehepaars Jonathan und Jennifer Hart in zahlreiche Kriminalfälle erzählten.

Das Remake soll die Grundidee eines Verbrechen-lösenden, ineinander schwer verliebten Pärchens behalten, jedoch mit einer bestimmten Änderung: die Hauptfiguren sind diesmal schwule Männer. Beschrieben wird die Neufassung als eine moderne, sexy Neuerzählung. Im Mittelpunkt stehen der regelkonforme Rechtsanwalt Jonathan Hart und sein Partner, der freigeistige Detektiv Dan Hartman. Die beiden versuchen ein Gleichgewicht zu finden zwischen ihrer Liebe füreinander und ihrer Leidenschaft, Verbrechen aufzuklären.

Ich bin auf jeden Fall schon neugierig, wie die Fans der Originalserie, die zu einer deutlich konservativeren Zeit lief als heute, diese Meldung aufnehmen werden.