Han Solo Film

Quelle: Lucasfilm

Manchmal sind Gerüchte doch nah an der Wahrheit dran, wobei das vielleicht auch daran liegt, dass das Gerücht sowieso von Anfang an sehr naheliegend war. Seit bekannt wurde, dass neben einer neuen Star-Wars-Trilogie in den Zwischenjahren mindestens drei Star-Wars-Spin-Offs erscheinen sollen, mehrten sich schnell die Gerüchte darüber, wem diese Ableger gewidmet sein würden. Die beiden primären Kandidaten für ein Spin-Off waren stets der Draufgänger Han Solo und der Kopfgeldjäger Boba Fett. Nun stellte sich heraus, dass das erste Spin-Off mit dem Titel Star Wars Anthology: Rogue One, das im Dezember 2016 in die Kinos kommen wird, keine der bisher bekannten Figuren der Star-Wars-Welt in den Mittelpunkt stellen wird, sondern stattdessen von einer Truppe Rebellen handeln wird, die die Baupläne für den ersten Todesstern stehlen.

Doch jetzt wird die ursprüngliche Erwartungshaltung doch getroffen. Lucasfilm hat offiziell angekündigt, dass das darauffolgende Spin-Off von Han Solo handeln wird. Der Solo-Film wird von Lawrence Kasdan und seinem Sohn Jon Kasdan geschrieben und wird am 25.05.2018 in die US-Kinos kommen. Lawrence Kasdan hat übrigens auch die Drehbücher zu Das Imperium schlägt zurück, Die Rückkehr der Jedi-Ritter und Jäger des verlorenen Schatzes verfasst. Außerdem ist er einer der Autoren beim neusten Star-Wars-Film, Das Erwachen der Macht, gewesen.

Noch aufregender ist jedoch die Wahl der Regisseure für den Han-Solo-Film. Diese fiel auf Hollywoods Hotshots Phil Lord und Chris Miller, die mit 21 Jump Street, dessen Fortsetzung und The LEGO Movie innerhalb kürzester Zeit zu den gefragtesten Filmemachern Hollywoods avancierten. Und ganz ehrlich, wer über LEGO einen so einfallsreichen Film abliefern kann, verdient die Aufmerksamkeit, die einem zuteil wird. Lord und Miller werden mit Sicherheit den nötigen Witz für Han Solo mit sich bringen. Aktuell schreiben sie die Drehbücher zur Comicverfilmung The Flash und zum animierten Spider-Man-Film von Sony (völlig unabhängig vom anderen Spidey-Reboot), werden aber vermutlich auf die Regie der beiden zugunsten des Star-Wars-Films verzichten. Zur  Bekanntgabe gaben sie ein sehr enthusiastisches Statement ab:

Das ist der erste Film, an dem wir gearbeitet haben, der auf Anhieb als eine gute Idee erscheint. Wir versprechen, dass wir Risiken eingehen werden, um den Zuschauern ein frisches Erlebnis zu bieten und wir versprechen uns selbst, dass wir treue Hüter dieser Charaktere sein werden, die uns so viel bedeuten. Für uns ist es ein wahrgewordener Traum, und zwar nicht die Art Traum, in dem man spät zur Arbeit kommt und die eigene Kleidung aus Pudding besteht, sondern die Art Traum, in dem man einen Film mit einigen der besten Charaktere aller Zeiten machen darf, in einem Franchise, das man schon geliebt hat, bevor man überhaupt Träume hatte.

Der Han-Solo-Film soll davon handeln, wie der coolste Charakter des Star-Wars-Universums zum Dieb, Schmuggler und Gauner wird, den wir in Episode IV kennengelernt haben. Vermutlich wird er auch nicht der einzige bekannte Charakter sein, der darin auftreten wird. So werden sich wahrscheinlich sowohl Jabba the Hutt als auch Boba Fett und Lando darin blicken lassen.

Ich stehe dieser Ankündigung sehr zwiegespalten gegenüber. Einerseits finde ich, dass Phil Lord und Chris Miller, die mich bislang noch nie enttäuscht und stattdessen eigentlich fast immer meine Erwartungen übertroffen haben, fantastische Filmemacher sind und eigentlich jeder Materie viel abgewinnen können. Andererseits habe ich aktuell immer noch ein Problem damit, mir jemand anderen in der Han-Solo-Rolle als Harrison Ford vorzustelle, da wir in der Original-Trilogie bereits gesehen haben, wie der junge Han Solo aussieht, und bringen ihn auch untrennbar mit Ford in Verbindung. Andererseits würde ich aber auch keinen Schauspieler in der Rolle wollen, der lediglich versucht, Ford zu imitieren. Einfach wird die Suche nach dem geeigneten Schauspieler nicht sein und es ist eigentlich nahezu egal, wer besetzt werden wird, die Kontroverse wird dem Casting sicher sein. "Breaking Bad"-Star Aaron Paul ist ein Name, der über die letzten Monate sehr häufig mit der Rolle in Verbindung gebracht wurde, was er allerdings vehement abgestritten hat.

Eins kann ich aber garantieren – falls es Jai Courtney werden wird, werde ich mein Filmhobby vermutlich aus Frust aufgeben…