Halloween Regisseur

Quelle: John Carpenter Facebook

Hier haben wir eine Meldung aus der Filmwelt, mit der vermutlich sogar die fantasievollsten Filmfans nie gerechnet hätten.

Seit über sieben Jahren warten Fans der Halloween-Reihe auf die Rückkehr des Serienkillers mit einer Vorliebe für William-Shatner-Masken und große Messer. Mehrmals schien ein neuer Film in greifbarer Nähe zu sein, zuletzt als Halloween Returns unter der Regie von Marcus Dunstan (The Collection), nur um dann im letzten Moment doch zu implodieren. Entsprechend groß war die Begeisterung in den Kreisen von Horrorfans, als vergangenen Mai bekannt wurde, dass Halloween-Urvater John Carpenter beim neuen Halloween höchstpersönlich seine Hände im Spiel haben würde. Viele verwechselte seine Beteiligung als Produzent und Berater mit dem Regieposten, doch Carpenter wird das Projekt für die Produktionsfirma Blumhouse lediglich aus dem Hintergrund lenken.

Seitdem kamen mehrere bekannte mit dem Genre vertraute Namen ins Gespräch für die Regie des Films. Mike Flanagan (Oculus, Ouija: Ursprung des Bösen) galt schnell als ein wahrscheinlicher Kandidat, den auch viele Horror-Aficionados basierend auf seinen bisherigen Werken durchaus begrüßt hätten. Auch Blair-Witch– und You’re-Next-Regisseur Adam Wingard äußerte großes Interesse daran, Michael Myers zu neuem Leben zu verhelfen.

Es ist jedoch keiner der beiden geworden. Und auch sonst kein Name, den man auf irgendeine Art und Weise mit dem Horrorgenre in Verbindung bringen würde. John Carpenter erstaunte soeben mit einer Bekanntmachung auf Facebook, dass der nächste Halloween seine Autoren und seinen Regisseur gefunden hat. David Gordon Green und Danny McBride werden das Drehbuch zum Film schreiben und Green wird ihn inszenieren. Falls Euch die Namen auf Anhieb nichts sagen, helfe ich Euch gerne auf die Sprünge. Green, der seine Wurzeln im Indie-Kino hat, zu dem er gelegentlich mit Filmen wie Prince Avalanche oder Joe zurückkehrt, ist der breiten Mase als Regisseur der Kiffer-Actionkomödie Ananas Express bekannt, in der Danny McBride, vielen als Star der Comedyserie "Eastbound and Down" bekannt, mitspielte. Greens letzte Regiearbeit war die Politsatire Die Wahlkämpferin mit Sandra Bullock. Green und McBride arbeiteten zudem bei der Kiffer-Fantasykomödie Your Highness zusammen, deren Drehbuch McBride verfasste und bei der Green Regie führte. Keiner der beiden hat bislang als Filmschaffender Erfahrungen im Horrorgenre gesammelt, auch wenn Green lange Zeit im Gespräch für die Regie des Suspiria-Remakes war.

Okay, das ist, gelinde gesagt, überraschend. Bedeutet das, dass uns im neuen Halloween derber Humor und Kifferwitze erwarten? Danny McBride versicherte schnell, dass deren Film keine lustige Angelegenheit werden wird: (aus dem Englischen)

David und ich freuen uns darauf, abseits unserer komödiantischen Kollaborationen zusammenzuarbeiten und in düsteren und bösartigen Horror einzutauchen. Niemand wird lachen.

Die Wahl der Autoren und des Regisseurs zeigt auf jeden Fall die Bereitschaft zu Risiken und Experimenten. Vielleicht ist es ja genau das, was das Halloween-Franchise braucht, um nicht zum x-ten Mal auf ausgetretenen Pfaden zu wandeln. Jetzt bleibt abzuwarten, ob der Film nun tatsächlich zustandekommen wird oder ob ihm das gleiche Schicksal widerfahren wird wie den Bemühungen der letzten Jahre.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here