Halloween Reboot

© Blumhouse Productions

Quelle: Dark Universe

Es ist schon sieben Jahre her, dass Michael Myers letztmals Jagd auf Teenager im Kino machte. Von den "großen" Killern der Horrorfilmgeschichte lässt nur Jason Voorhees aus Freitag der 13. noch länger auf sich warten. Seit der Veröffentlichung des ersten Films 1978 gab es im mittlerweile zehnteiligen Halloween-Franchise noch nie eine so lange Pause zwischen zwei Filmen und ein Ende ist leider nicht in Sicht. Rob Zombies Halloween-Remake und dessen Sequel waren zwar finanziell erfolgreich, spalteten jedoch die Horrorfans und spielten die Reihe gewissermaßen in eine Sackgasse, aus der bislang scheinbar kein Ausweg gefunden wurde. Zunächst wurde Halloween 3D von den Autoren Patrick Lussier und Todd Farmer (My Bloody Valentine) als eine direkte Fortsetzung von Zombies Halloween 2 konzipiert, doch die Idee wurde zugunsten eines unabhängigen Halloween-Films verworfen. Dieser sollte Halloween Returns heißen, wurde von Marcus Dunstan und Patrick Melton (The Collector) geschrieben und Dunstan sollte die Regie übernehmen. Doch auch dieses Projekt brach in sich zusammen, als Dimension Films im Dezember 2015 die Franchise-Rechte verlor, die dann an Blumhouse Producitions gingen, die Produktionsfirma hinter Insidious, The Purge und Ouija.

Obwohl dies eine weitere Verzögerung für den neuen Halloween-Film bedeutete, ging die Entwicklung mit einer wirklich vielversprechenden Ankündigung einher. Im Mai gab Jason Blum bekannt, dass John Carpenter höchstpersönlich dabei helfen würde, den neuen Halloween-Film auf die Beine zu stellen. Zwar wird er nicht selbst Regie führen, doch als Produzent wird er in beratender Funktion den Machern des neuen Reboots zur Seite stehen. Außerdem äußerte Blum die Hoffnung, dass Carpenter auch die Musik für den neuen Halloween schreiben würde. Nicht lange dauerte es, bis tolle Genre-Regissure wie Mike Flanagan (Oculus) und Adam Wingard (You’re Next) im Gespräch für den  Film waren.

Doch sechs Monate vergingen seitdem und es hat sich nichts an der Front des Films getan. Diesen Eindruck bestätigte jetzt auch Carpenter selbst, der in einem Interview verriet, dass es immer noch kein Drehbuch zu dem Film gibt: (aus dem Englischen)

Ich kenne Jason (Blum) seit einiger Zeit und er kam auf mich zu und fragte: "Was meinst du dazu, jetzt da wir die Rechte haben?" und ich sagte: "Sicher, warum nicht? Ich werde es versuchen und mich bemühen, den Regisseur zu unterstützen". Wir haben noch kein Drehbuch, also kann ich nicht sagen, worum es gehen wird, aber ich garantiere, dass der Film in der Halloween-Nacht spielen wird und von einem maskierten Killer handeln wird.

Genau genommen wurde offiziell auch noch kein Autor des Drehbuchs bekanntgegeben. Ferner ging Carpenter darauf ein, weshalb er sich entschieden hat, nach so langer Abwesenheit vom Franchise, beim neuen Film mitzuwirken:

Ich habe mich jahrelang darüber beschwert, dass sie noch einen machen, also dachte ich mir diesmal, dass ich vielleicht mitmachen und dabei helfen kann, etwas zu erschaffen, worauf ich stolz bin, anstatt zu Hause zu sitzen und zu grummeln.

Die Einstellung ist nahvollziehbar, denn Halloween bleibt Carpenters "Baby". Auch wenn ich vom sparsamen Output des Regisseurs in den letzten 20 Jahren wenig begeistert war, begrüße ich es dennoch, dass er am neuen Film in einem gewissen Ausmaß beteiligt sein wird. Wann dieser jedoch endlich konkret wird, steht in den Sternen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here