Quelle: Walt Disney Pictures

Die coolsten intergalaktischen Antihelden seit Han Solo sind zurück: wie Walt Disney Pictures bekanntgab, ist heute in Atlanta die erste Klappe zum Marvel-Sequel Guardians of the Galaxy Vol. 2 gefallen. Damit rückt die Fortsetzung zu meinem Lieblingsfilm von 2014 und damit einer meiner meisterwarteten Filme der nächsten Jahre einen Schritt näher. Am 27.04.2017 soll Guardians of the Galaxy Vol. 2 deutsche Kinos erreichen.

Natürlich kehrt die gesamte Fünfer-Rasselbande aus dem ersten Film zurück: Chris Pratt, den der Film über Nacht zum weltberühmten Star gemacht hat, als Peter Quill alias Star Lord (wer?), Zoë Saldaña als Gamora, Dave Bautista als Drax, Bradley Cooper als Rocket und Vin Diesel als wortgewandter Groot. Auch Michael Rooker als Yondu, Karen Gillan als Gamoras Stiefschwester Nebula und Sean Gunn als Yondus Handlanger Kraglin sind mit von der Partie. Offensichtlich spielen die Nova Corps keine große Rolle in dem Film, denn deren Vertreter, die im ersten Teil von Glenn Close und John C. Reilly gespielt wurden, sind nicht in der offiziellen Bekanntmachung zu finden.

Dafür begrüßt die Produktion drei Newcomer an Bord. Wie schon länger bekannt, wird Pom Klementieff (Oldboy) Mantis spielen. Elizabeth Debicki, die als Schurkin in Codename U.N.C.L.E. letztes Jahr einen guten Eindruck gemacht hat und zudem in Everest und Macbeth zu sehen war, ist in einer nicht näher bekannten Rolle dabei. Doch die aufregendste Meldung ist, dass Kurt Russell, der sich schon länger im Gespräch für den Film befand, ebenfalls offiziell verpflichtet wurde! Kurt Russell in einem Marvel-Film – das kann nur großartig werden. Viele Gerüchte sprachen zuvor davon, dass er Peter Quills leiblichen Vater spielen könnte. Auf jeden Fall wird die Suche nach Star Lords Herkunft eine sehr wichtige Rolle im Plotgerüst der Fortsetzung spielen.

Zu guter Letzt hat Disney auch das erste Teaser-Bild zum Sequel veröffentlicht, das Ihr unten sehen könnt:

Guardians of the Galaxy Vol 2

Bedeutet das, dass Groot zu Filmbeginn immer noch nicht seine ausgewachsene Form erreicht hat?

James Gunn ist wieder fürs Drehbuch und die Regie des Films verantwortlich, auf dem sehr hohe Erwartungen lasten. Der erste Film überraschte alle als der bislang erfrischendste und lustigste Beitrag aus dem Marvel Cinematic Universe (und in meinen Augen auch deren bester Film). Wer hätte im Vorfeld noch gedacht, das ein Film mit einem lebenden Baum und einem sprechenden, schießenden Waschbär weltweit mehr als $700 Mio einspielen und gleichermaßen Kritiker und Kinogänger begeistern würde? James Gunn und Marvel gelang mit Guardians of the Galaxy ein Volltreffer und ich kann nur hoffen, dass der Nachfolger die hohe Messlatte des Originalfilms erreichen kann!