Guardians of the Galaxy Serie Promo

Quelle: IGN

Bis die Guardians of the Galaxy im Vol. 2 ihrer Abenteuer in die Kinos zurückkehren, müssen wir uns noch bis zum 27.04.2017 gedulden. Wer die freche Truppe von galaktischen Antihelden bereits sehr vermisst, kann sich zumindest auf ein Wiedersehen in Form einer Animationsserie freuen, die am 26.09. in den USA auf Disney XD starten wird. Ob die Serie Teil des MCU-Kanons ist, wie es bei "Star Wars Rebels" und Star Wars der Fall ist, wurde noch nicht geklärt. Auf jeden Fall berücksichtigt die Serie aber die Ereignisse des Films und setzt direkt nach dessen Ende an. Das neu geformte Team der Guardians sucht darin mit einer Schatzkarte nach einer mächtigen Waffe, bekannt als Cosmic Seed. Dieses kosmische Herz ist in der Lage, ein neues Universum entstehen zu lassen. Die Guardians müssen das Artefakt beschützen und letztlich zerstören, bevor es in die Hände jener fällt, die seine Macht missbrauchen würden. Ihre Feinde sind zahlreich – vom galaktischen Big Boss Thanos über die hinterhältigen  Brüder Collector und Grandmaster bis hin zum wiederauferstandenen Ronan und dem listreichen Loki. Cosmic Seed ist in den Comics als Galactus Seed bekannt, doch da die Rechte am Schurken Galactus nicht bei Marvel, sondern bei 20th Century Fox liegen, wurde das Artefakt kurzerhand umbenannt.

Wie man es sich schon denken konnte, werden Bradley Cooper, Vin Diesel und die anderen Schauspieler des Films ihre Stimmen für die Animationsserie nicht bereitstellen. Stattdessen wurde ein komplett neuer Voice Cast besetzt. Sollte den Originalguckern von Euch die Stimme von Gamora bekannt vorkommen – sie wird von Vanessa Marshall gesprochen, die ihre Stimme auch der Rebellin Hera bei "Star Wars Rebels" leiht.

Wie die "Guardians of the Galaxy"-Serie aussehen wird, davon könnt Ihr Euch in der soeben veröffentlichten ersten Vorschau einen kurzen Eindruck machen.

An die neuen Stimmen muss man sich sicherlich noch etwas gewöhnen, aber ich finde es gut, dass die Serie nicht computeranimiert ist. CGI-Animation sieht in Fernsehserien meist leider eher billig aus.